Um den Ernst der Lage seinen Fans noch einmal näherbringen zu können, hat Shindy nicht auf einen neuen Rap gesetzt, sondern sich mit dem in Bietigheim-Bissingen amtierenden Oberbürgermeister getroffen und eine Osteransprache aufgenommen.

SHINDY.jpg

Credit: William Krause / bigFM

Shindy und Social Media
Im Juli 2019 veröffentlichte Shindy sein Nummer-eins-Album “Drama” und meldete sich somit nach einer jahrelangen Pause aus der Auszeit zurück. Doch ganz aus dem Rampenlicht war er nicht verschwunden, Medien hatten sich auch weiterhin mit dem Rapper beschäftigt und immer wieder neue Beiträge bezüglich seiner Person veröffentlicht. Auf die Frage, ob es ihn überrascht habe, dass man in der Szene auch während seines Untertauchens über ihn gesprochen hatte, antwortete der aus Bietigheim-Bissingen stammende Künstler: “Was heißt überrascht - ich denke, ich habe mir über die Jahre ein Standing aufgebaut, das einfach dazu geführt hat, dass die Leute es okay finden, jetzt noch zwei Monate oder ein halbes Jahr zu warten. Sie wurden über die zwei Jahre auch gut abgelenkt - es gab so viele Releases. Ich fühle mich aber natürlich geehrt, dass der Hype nach zwei Jahren Funkstille immer noch so groß war, dass da irgendwelche Streaming-Rekorde gebrochen wurden. Man freut sich natürlich und ich weiß das auch zu schätzen - ich denke aber, dass ich das aufgrund meiner vorherigen Arbeit auch einfach verdient habe.”

Im weiteren Verlauf des exklusiven bigFM-Interviews plauderte der Künstler ebenfalls über das aktuelle Zeitalter und die Erwartungen seiner Fans, welche rund um die Uhr auf Neuigkeiten, Bilder und Videos aus seinem Alltag und Ansagen warten.

“Leider [warten sie darauf]. Ich bin da aber ein bisschen alte Schule und sehe das ein wenig wie bei Brad Pitt oder George Clooney. Für mich ist das so: entweder du bist berühmt oder du bist es nicht - man macht sich nicht selber berühmt, indem man sich besonders oft filmt.”

Video mit Oberbürgermeister Jürgen Kessing
Und genau diesen Gedankengang pflegt Shindy auch heute noch und veröffentlicht keinerlei Schnappschüsse oder Clips von seinem Eigenheim, seinen Mittagessen oder Ausflügen, welche er mit oder ohne Freundin unternimmt. Umso mehr erstaunte er seine Fans nun und präsentierte ein Video mit dem in Bietigheim-Bissingen amtierenden Oberbürgermeister und richtete sich in jener Osteransprache an die Einwohner seiner Stadt.

“Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger. Ich befinde mich auf Einladung eines berühmten Bietigheim-Bissinger Bürgers in seinen heiligen Hallen und ich bedanke mich an dieser Stelle für diese großartige Idee, sich einzubringen um auch andere Zielgruppen ansprechen zu können”, startete Jürgen Kessing in die Ansprache und wollte auf die aktuelle Corona-Krise aufmerksam machen. “Wir müssen die Vorschriften einhalten, wir müssen die Kontakte so gut es geht unterlassen, die sozialen Distanzen einhalten, damit die Ansteckungswelle gebrochen ist.”

Doch nicht nur der Oberbürgermeister meldete sich in dem Clip zu Wort. Auch Shindy wollte seinen Fans ansprechen und erklärte ab Minute 03:15: “Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger - auch von meiner Seite aus erstmal ein riesiges Dankeschön an Herrn Kessing, welcher meine Einladung angenommen hat und wir diese Osteransprache für Bietigheim-Bissingen heute zusammen halten können. Ich denke, die Konstellation spricht für sich, ich denke die Konstellation signalisiert jedem wie wichtig Herrn Kessing - aber auch mir - dieses Thema ist. Außerdem möchte ich mich natürlich auch bei allen Leuten bedanken, die immer noch zur Arbeit gehen, die immer noch dafür sorgen, dass wir alles haben, was wir brauchen. Das sollten wir alles zu Schätzen wissen. Ich finde, das wird ein bisschen vergessen. […] Mir bleibt eigentlich nur mich an meine Generation zu wenden - an allen jungen Leute, die jungen Erwachsenen. Ich weiß, das Wetter ist unfassbar und ich würde am liebsten auch den ganzen Tag draußen sitzen, Shisha rauchen, grillen oder was weiß ich. Aber das ist momentan nicht möglich und auch wenn wir auf einem guten Weg sind, müssen wir einfach alle ein bisschen durchhalten und deswegen die Bitte: Lasst uns den Leuten, die in den Krankenhäusern, Supermärkten, Apotheken, wo auch immer sich für uns abschuften - lasst uns denen zeigen, dass wir das zu schätzen wissen. Lasst uns den älteren Menschen zeigen, dass sie uns nicht egal sind, dass wir uns immer noch um sie sorgen und ich denke jeder von uns kann dieses kleine Opfer bringen und trotz schönem Wetter einfach mal drinnen bleiben.”

Die komplette Ansprache kannst Du Dir hier noch einmal anschauen: