Bevor Cardi B ein zweites Kind bekommen wird, steht ein zweiter LongPlayer und eine Welttournee an.

Cardi-B-with-baby-Kulture.jpg

Credit: Johnny Nunez / GettyImages

Festivals rentieren sich
“Ich finde es so witzig, dass gerade die Personen, die gar nicht meine Fans sind, darüber nachdenken, warum ich keine eigenen Konzerte oder eine komplette Tournee gegeben habe. Nun ja, ich sage euch warum. Lasst es mich entschlüsseln: Sagen wir, ich starte in meine eigene Konzertreise und verdiene 530.000 Euro in der Nacht … Hört sich gut an, oder?”, fragte Cardi B bereits im Sommer 2019 und fügte hinzu: “Doch lasst uns ein wenig tiefer ins Business eintauchen. Die Bühne muss riesig werden, weil meine Fans einen hohen Preis zahlen, also muss ich ungefähr 400.000 Euro für die Bühne ausgeben - vielleicht sogar mehr, weil meine Bardigang dies verdient. Vergesst nicht: Outfits, Make-up, meine Haare ... Am Ende bleibt mir noch ungefähr 132.500 Euro nach einer Show. Warum würde ich dies tun, wenn ich mit meinem zweiten Album auf Tour gehen könnte und jetzt einfach nur bei Festivals performen kann? Manche denken, ich bin dumm oder einfach nur arrogant, jedoch ergibt es Sinn und eines ist sicher: Ich liebe Geld und weiß, wie ich es verdienen kann.”

Beim Openair Frauenfeld-Festival in der Schweiz soll man ihr sogar ein Angebot gemacht und ihr nach der Performance 797.000 Euro überwiesen haben …

Zweites Kind ist in Planung
Die Kohle kann Cardi B gut gebrauchen, schließlich hat sie sich vor wenigen Wochen erst eine neue XXL-Villa mit Offset gegönnt. Auch ihr Töchterchen soll ihr Leben lang nicht arbeiten müssen und die Rapper möchte demnach dafür sorgen, dass Kulture schon jetzt ausgesorgt hat. Für ihren Fame stellt sie sogar die Planungen einer zweiten Schwangerschaft hinten an, wie ihr Ehemann laut dem “US Weekly”-Magazin gestand.

“Nein, ich möchte, dass [Cardi] fokussiert bleibt. Sie arbeitet an ihrem [zweiten] Album. Ich glaube nicht, dass [eine weitere Schwangerschaft] fair für ihre Fans oder ihre Karriere wäre. Nicht jetzt. Lasst sie ihren zweiten LongPlayer veröffentlichen, eine große Tour ankündigen und sie ihre Fühler noch ein wenig weiter ins Business tauchen.”

Die New Yorkerin selbst hat sich unterdes noch nicht zu dem neuen Interview zu Wort gemeldet und ist stattdessen hin und weg von Kulture, welche im Juli 2018 auf die Welt gekommen war. “Ich bin soooo verliebt in mein Kind. Sie bringt mich zum Weinen. Ich weiß nicht, was ich getan habe, dass mir Gott so ein wunderschönes Baby geschenkte hatte”, schrieb sie zum damaligen Zeitpunkt via Twitter nieder.