Ist Britney schneller als Usain Bolt?! Das zumindest glaubt der Superstar und blamierte sich im Netz.

Britney-Spears.jpg

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Blamiert sich im Netz
Die einen haben sie geliebt und die anderen haben sie gehasst - die Sportfestspiele in der Grundschule. Da musste man damals nicht nur einen Ball werfen und sein Können beim Weitsprung zeigen, sondern auch gegen einen Mitschüler oder eine Mitschülerin beim 100-Meter-Lauf antreten. Letzterer Akt ist ebenfalls eine Sprintdisziplin in der Leichtathletik und bei den Olympischen Spielen die kürzeste Sprintdistanz. Im Jahr 1988 stellte Florence Griffith-Joyner den Frauenweltrekord auf und konnte innerhalb von 10,49 Sekunden die Distanz zurücklegen, während Usain Bolt in 2009 bei den Weltmeisterschaften in Berlin in 9,58 Sekunden das Rennen gewann und seither als schnellster 100-Meter-Läufer aller Zeiten gehandhabt wird … dachten wir und die Herausgeber vom Guinness-Buch der Weltrekorde. Doch scheinbar haben wir da nicht mit Britney Spears gerechnet.

Die US-Sängerin befindet sich zum redaktionellen Zeitpunkt ebenfalls in der Quarantäne und macht täglich Yoga, nimmt Tanzvideos auf und gibt ihren Fans ein Update bezüglich ihres Gemütszustands. Passend dazu erklärte sie Ende März 2020, dass sie sich am 100-Meter-Lauf versucht hätte und jene Strecke innerhalb von 5,97 Sekunden zurückgelegt hatte. 3,61 Sekunden schneller als der schnellste Mann der Welt … Via Instagram veröffentlichte Spears einen Screenshot ihres schnellsten Laufs und erklärte dazu: “Ich habe meine erste 05 geschafft! Der Schlüssel ist, die eigene Angst vor dem übermäßigen Start zu überwinden. Gerade dann, als es mir gelang, habe ich die 05 erreicht. Normalerweise laufe ich 06 oder 07. Mein erster Versuch war eine 09. Und jetzt habe ich es geschafft. 100-Meter-Sprint!!!”

Ihre Fans machten die zweifache Mutter am Ende auf den Fehler aufmerksam und erklärten ihr, dass jamaikanische Olympia-Rekordhalter bestimmt nicht langsamer sei als sie. Welche Distanz Britney am Ende tatsächlich in 5,97 Sekunden zurückgelegt hatte, ist nicht bekannt. 50 Meter könnten es im Übrigen auch nicht sein. Russin Irina Priwalowa stellte am 09. Februar 1995 in Madrid den Sprint-Weltrekord über jene Strecke auf und brauchte 5,96 Sekunden, während die zweitschnellste Frau der Welt mit glatten 6,00 Sekunden aus Jamaika kommt und auf den Namen Merlene Ottey hört …

Keine Lust auf Hater
Britney Spears hatte den Post am Ende wieder aus dem Netz genommen und sich zu den Zeiten und Distanzen nicht mehr zu Wort gemeldet. Stattdessen scheinen ihr ihre Hater die Laune verdorben zu haben und waren vor wenigen Tagen erst der Grund dafür, warum sich die zweifache Mutter bei ihren Instagram-Followern beschwert hatte: “Ich habe online eine Menge Dinge von Personen gelesen, die meine Beiträge kritisierten … Sie sagen, ich habe die gleichen 15 Bilder mit dem gleichen roten Hintergrund und dem gleichen weißen Badeanzug veröffentlicht. Ich selber freue mich sehr über meine Postings … und ich mag es, wenn ich sie mit euch allen teilen kann!!! Zuvor habe ich mir noch nie einen weißen Badeanzug gekauft und ich mag einfach diesen roten Hintergrund”, schrieb die zweifache Mutter unter anderem nieder und fügte hinzu, dass auch sie Gefühle habe und von einigen Personen schwer enttäuscht sei. “Das Lesen aller gemeinen Kommentare verletzt meine Gefühle wirklich sehr ... und ich wollte das einfach mit euch teilen. Ich finde, niemand sollte solche bösen Sachen zu jemanden sagen, wenn man ihn gar nicht kennt. Gerade in harten Zeiten wie diesen, sollten wir uns gegenseitig beibringen, nett zueinander zu sein.”

Passend dazu präsentierte sie einen bereits wieder gelöschten Beitrag, in welchem die Worte ““Niemand beurteilt dich härter, als die Leute, die die dich nicht leiden können”, standen.