Wer im Sommer am “Mars Island” teilnehmen möchte, muss bereit dafür sein, das komplette Ersparte auf den Tisch zu legen …

Thirty-Seconds-To-Mars.jpg

Credit: Frank Hoensch / GettyImages

“Mars Island” in Kroatien
Die Jungs von Thirty Seconds to Mars haben sich schon vor einigen Jahren erstmals um exklusive Fan-Momente gekümmert und unter anderem in Kalifornien das “Camp Mars” errichtet. Innerhalb von vier Tagen konnten ihre Anhänger demnach mit der Gruppe am Lagerfeuer chillen, die Nacht zum Tag machen und sich ein exklusives Konzert anschauen, welches definitiv ein Erlebnis gewesen war, von welchem man noch Jahre später schwärmen könnte. In 2020 hingegen wollen Jared und Shannon Leto noch einen drauflegen und haben sich dazu entschieden, Ende August in Kroatien ein Festival auf die Beine zu stellen. Der Spaß hört auf den Namen “Mars Island” und verspricht unter anderem zwei exklusive Performances der “Rescue Me”-Interpreten und vieles mehr.

Das Event wird auf der Website wie folgt beschrieben: “‘Mars Island’ ist eine dreitägige all-inclusive Festivalerlebnis auf einer privaten Insel in Kroatien. Relax und tanke neue Energie, während du im Wald Yoga machst, tauche in die Adria ein, schaue dir eine Film-Mitternachtsvorführung oder die Sterne an und erlebe zwei intime Performances von Thirty Seconds to Mars. Mars Island ist eine Erfahrung wie keine andere.”

Zocken sie alle ab?
Nachdem die Band bereits in 2011 und 2019 jenen Coup auf die Beine gestellt hatte, wollen sie vom 21. bis zum 24. August 2020 noch einmal alle Fans dazu bringen, sich zu entspannen und die Sau raus zu lassen. Doch wirklich preiswert ist der Spaß nicht. Das günstigste “Stargazer”-Paket kostet demnach stolz 1.500 Euro, für welche man einen Freifahrtsschein zum “Drei-Nächte-All-Inclusive-Festival mit zwei Konzerten in voller Länge von Thirty Seconds to Mars” sowie Aktivitäten im Bereich “Community und Wellness” versprochen bekommt. Übernachten kann man mit jener Karte in “einem klimatisierten Glockenzelt, die Platz für vier Gäste bieten und einen Zugang zu gemeinsamen modernen Einrichtungen wie Duschen und Badezimmern” haben.

Wenn man mehr Privatsphäre und sich das teuerste Ticket kaufen möchte, muss man stolze 6.400 Euro auf den Tisch legen. Das “Daydreamer”-Paket ist das luxuriöseste, sodass man in einem kleinen Häuschen überdachten kann, welches “vollständig wetterfest, abschließbar und komplett möbliert sind und über ein gemeinsames Bad und eine Dusche verfügen”. Die sogenannten Sun Lodges befinden sich im eigenen Camp in der Nähe des Küchen- und Poolbereichs und “bieten bequemen und exklusiven Zugang zu den Wochenendfesten”. Drei-Nächte-All-Inclusive-Festival mit zwei Konzerten in voller Länge von Thirty Seconds to Mars sowie der Community und Wellness-Aktivitäten. Mit Jared Leto gibt es für die VIPs noch eine Frage-Antwort-Runde, mit seinem Bruder Shannon kann man am Schlagzeug sein Können unter Beweis stellen und ein Foto mit seinen Lieblingen gibt es im Übrigen ebenfalls dazu.

Für rund 75 Euro extra kann man sich ebenfalls eine Tattoo- oder Massage-Session gönnen. Wer jetzt jedoch gedacht hat, dass mit jenen Paketen alles abgedeckt ist, der irrt sich: Jeder einzelne Gast muss sich ebenfalls um den Flug und den Transfer nach Sibenik kümmern. Am Hafen angekommen würde ein Shuttlebus und eine Fähre alle Fans zu “Mars Island” bringen. Ihre Fans sind derweil weniger begeistert von den Preisen und erklärten via Twitter bereits, dass das Event viel zu teuer wäre …

Ob sie auch in 2020 alle Tickets an den Mann bringen können?