Nachdem Fler in einem Luxus-Store in Berlin einkaufen war und seinen Standort veröffentlicht hatte, wollte ihn ein RTL-Kamerateam abpassen und bekam es hinterher mit einem wütenden Rapper zu tun.

fler_PR_katja_kuhl_800_2018_11.jpg

Credit: Katja Kuhl - Pressefoto

Polizeieinsatz die wievielte?!
Schon in der Vergangenheit geriet Fler immer mal wieder mit der Polizei aneinander und bekam erst im März 2019 von dem Sondereinsatzkommando einen Besuch abgestattet. Hierbei sollen Ermittlungen wegen Sachbeschädigung sowie der Verdacht auf Waffenbesitz der Grund gewesen sein, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Martin Steltner dem “Tagesspiegel” verriet. Der Rapper selbst kommentierte den Vorfall wie folgt:

Im September 2019 kam es dann ein weiteres Mal zu einem Zwischenfall, bei welchem Fler in einer Polizeikontrolle aus dem Verkehrt gewinkt und handgreiflich wurde. Natürlich wurde wieder einmal ein Video der ganzen Aktion gedreht und ins Netz gestellt. Der Clip wurde zum damaligen Zeitpunkt unglaublich häufig angeklickt und geteilt, wobei ihm seine Fans beistanden:

Nächster Vorfall
Zuletzt schrieb Fler am Montag, den 02. März 2020 neue negative Schlagzeilen, nachdem er mit seiner Freundin in mehreren Luxus-Stores in Berlin einkaufen war, seinen Standort veröffentlicht hatte und von einem RTL-Kamerateam abpassen worden war. Doch was war passiert?

Auf seinem Instagram-Profil postete der “Atlantis”-Künstler mehrere Schnappschüsse aus dem Schmuckladen und präsentierte ebenfalls drei fette Geldbündel mit 200 Euro-Scheinen, welche zusammen 50.000 Euro ergeben hatten. Nur wenige Minuten später verließ das Paar Cartier und stieß auf ein wartendes RTL-Team, bestehend aus einer Reporterin, einem Kameramann und Ton-Techniker. Und während das Trio ein “spontanes Interview” machen wollte, bat Fler um Diskretion und wollte keine Fragen beantworten. Weder die Dame, noch ihre beiden männlichen Kollegen ließen von ihm ab, bis Patrick Losensky, so sein bürgerlicher Name, ausrastete. Er soll den Kameramann gestoßen, die Kamera weggerissen und ihn dabei im Gesicht verletzt haben heißt es in der Anzeige des Geschädigten. Die Polizei wurde gerufen, doch Fler soll nach dem Vorfall bereits abgehauen sein.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by FLER (@fler) on

Fler selbst lässt sich dieses Mal hingegen nicht unterbuttern und erklärte in zwei Postings bereits, dass die Verletzungen des Kameramanns gefakt wären und sie es darauf angelegt hätten. Er selbst wollte mit der Aktion nur seine Freundin schützen, von welcher bis dato noch niemand etwas wusste. Passend dazu schrieb er: “Um mal zu zeigen welchen ‘armen’ Kameramänner jetzt angeblich die Opfer sind....Ablauf: Als ich den Louis-Store mit meiner Freundin verliess, gingen die 2 Männer und die Reporterin auf mich zu. Das sogenannte ‘spontane Interview’ war typsches ‘an den Pranger stellen der Boulevard-Presse’. Das man meinen Standort über meinen Instapost festgestellt hat um mich dann abzupassen, hat mit Spontanität wenig zu tun. Bevor es zwischen mir und den 2 Männern überhaupt zu einem Streit kam, wurde die Reporterin mehrmals von mir gebeten mich und besonders meine Freundin nicht zu filmen...von Persönlichkeitsrechten scheint RTL nicht viel zu halten! Als ich die Kamera runter geschlagen habe, griffen mich beide an...Der 1. Vogel musste nur ins Krankenhaus wegen nem Cut, der 2 konnte noch cool mit den Polizisten 3 Stunden da rumhängen. Die Dame die mich interviewen wollte, liess Ihre Kollegen einfach links liegen und verschwand in einem Hauseingang. Das bei dem ganzen Geschehen eine Frau an meiner Seite war, hat RTL auch nicht gestört. [sic]”

Wie die Sache wohl ausgehen wird?