Im Netz aufgetauchte Videoaufnahmen zeigen die Eskalation einer Verkehrskontrolle, bei der die Berliner Polizei den Rapper Fler mit Verdacht auf „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ stoppte.

Fler-Flizzy-PhotoKatjaKuhl12.jpg

Credit: Pressefoto / Katja Kuhl

„Keiner kommt klar mit mir“
Dass der Berliner Rapper Fler und die Polizei keine großen Freunde sind, ist nichts Neues. Erst im vergangenen März schaffte es ein SEK-Einsatz in die Schlagzeilen, der in der Wohnung des „Maskulin“-Künstlers stattgefunden haben soll. Hierbei sollen Ermittlungen wegen Sachbeschädigung sowie der Verdacht auf Waffenbesitz der Grund gewesen sein, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Martin Steltner dem „Tagesspiegel“ verriet. Fler kommentierte den Einsatz auf Twitter nur mit „Nächstes mal Schuhe ausziehen!“.

Festnahme bei Polizeikontrolle
Am Sonntag den 22. September befand sich der 37-Jährige laut eigener Aussage auf dem Weg zum Essen mit seiner Freundin, als sein weißer Mercedes-Benz am Teltower Damm in Berlin-Zehlendorf von der Polizei gestoppt wurde. Den hitzigen Verlauf der Kontrolle hielt die Freundin des Rappers auf Video fest, welches anschließend vom „Tagesspiegel“-Redakteur Alexander Fröhlich auf Twitter veröffentlicht wurde. Für das Posten der Aufnahmen kündigte der Berliner bereits eine Unterlassungserklärung gegen den Journalisten an.

In den drei Clips von insgesamt etwa sechs Minuten Länge äußerte einer der Beamten die Vermutung, dass Fler ohne Fahrerlaubnis unterwegs sei. Nach den ersten Beleidigungen in Richtung der Polizisten, wurden dem Rapper Handschellen angelegt. Die Szenen arteten im Anschluss weiter aus, als sich der Künstler auch über die neu angerückten Kollegen der Polizisten lustig machte. Nachdem er auch die Übergabe seiner Ausweispapiere verweigerte, wurde Fler „vorläufig festgenommen“, wie eine Polizeisprecherin der „B.Z.“ verriet.

Bei der Durchsuchung des S63 AMG fanden die Beamten tatsächlich einen Führerschein - dieser war jedoch bereits abgelaufen. Auf Twitter postete der Rapper anschließend ein Schreiben des Berliner Landesamts für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten vom 14. Juni, welches ihn um Abholung seines neuen Führerscheins bat. Dies hatte Fler aber noch nicht getan. Der Brief allein ersetzt jedoch keine gültige Fahrerlaubnis, weshalb der Berliner nun zwei Anzeigen vorliegen hätte: Beleidigung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Polizei Berlin kommentierte den Vorfall auf Twitter mit einer mehr oder weniger gelungenen Hommage an eine Line aus Bushidos neuem Track „Ronin“. Auf der ersten Singleauskopplung seines kommenden Albums „CCN4“ werden unterschwellig unter anderem Fler und Manuellsen gefrontet.

Fler-Fans müssen hingegen noch etwas länger auf neue Musik des Rappers warten. Erst kürzlich verschob er sein ursprünglich noch als „Corleone“ betiteltes Album „Energy“ auf den 13. Dezember 2019.