Nachdem Chesters erste Band eine Mini-Dokumentation veröffentlicht hatte, folgte eine LP-Ankündigung samt Aufnahmen des verstorbenen Sängers.

Chester-Bennington-of-Linkin-Park-.jpg

Credit: Visual China Group / GettyImages

Dokumentation wurde releast
Im Juli 2017 nahm sich Chester Bennington in einem Akt der Verzweiflung in seinem Anwesen in Los Angeles das Leben und hinterließ somit nicht nur sechs Kinder, sondern auch seine Ehefrau Talinda, seine Familie und Millionen von Fans. Auch die Mitglieder seiner ersten Band nahmen mehrfach Abschied von dem talentierten Sänger und veröffentlichten Ende Januar 2020 erst eine Mini-Dokumentation zu Ehren Benningtons.

“Ich wusste, dass er einer Band beitreten wollte. Er hat uns von klein auf gesagt, dass er aufwachsen und ein Rockstar werden würde. Du hast ihn fragen können: ‘Was möchtest du einmal werden, wenn du erwachsen bist?’ und er würde antworten: ‘Ein Rockstar!’”, erklärte seine Mutter Susan Eubanks unter anderem und fügte hinzu, dass Chester selbst geplant hatte, mit seiner alten Band wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen …

Grey Daze-Schlagzeuger Sean Dowdell sprach ebenfalls in der Dokumentation über die Anfänge mit Bennington und sagte aus, dass er gerade erst 15 Jahre alt war und Teil der Gruppe sein wollte. Dazu, so fügte der Drummer hinzu, hatte er immer seine Hausaufgaben machen müssen und konnte sich so Zeit mit seinen Jungs erarbeiten.

Hier geht’s zur Dokumentation:

Neues Album mit alten Aufnahmen
Die Mini-Doku ist jedoch nicht die einzige Überraschung, welche Benningtons erste Band in petto hatte: Wie man auf ihrer Instagram-Page aktuell nachlesen kann, möchte die Band am 10. April 2020 den neuen LongPlayer “Amends” veröffentlichen. Nachdem ihr ehemaliger Frontmann sich das Leben genommen hatte, beschlossen die verbleibenden Grey Dazes-Mitglieder Sean Dowdell, Mace Beyers und Cristin Davis, die eigentlichen Reunion-Pläne mit Zustimmung von Chesters Witwe Talinda und seinen Eltern in die Tat umzusetzen. Vocals, die bereits vor unzähligen Jahren von Chester aufgenommen worden waren, sollen neu gemastert und auf der LP verwendet werden. Ebenfalls sollen die Tapes das sogenannte Gerüst der neuen Tracks bilden und sind der erste Baustein der Lieder.

Wie sich der Spaß anhören kann, haben Fans der Band ebenfalls schon erfahren: Die Single “What’s In The Eye” aus dem Jahr 1997 wurde neu erarbeitet, nennt sich ab sofort “Sickness” und wurde vom Schlagzeuger wie folgt angekündigt: “Die Lyrics basieren lose auf einer wahren Begebenheit aus der Zeit, als Chester 15 Jahre alt war. Er wurde in der Schule gemobbt und eines Tages verschlagen. Das war der Tag, an dem ich die Rolle als Beschützer eingenommen und beinahe eine ältere Bruderfigur für Chester übernommen hatte - welche ich auch nach seinem Tod noch ausführe.”

Hier geht’s zum Video von “Sickness”: