Im September 2019 sagte Metallica die Tournee ab, nachdem ihr Frontmann erneut rückfällig geworden war. James Hetfield hat mich mittlerweile erholt und soll wieder clean sein.

-James-Hetfield-of-Metallica.jpg

Credit: Kevin Winter / GettyImages

Absage der Tournee
Am 06. Februar 2016 standen die Jungs von Metallica erstmals während ihrer “WorldWired”-Konzertreise auf der Bühne und gaben in San Francisco das erste ihrer angekündigten 178 Shows. Mit rund 18 performten Liedern an jedem Abend konnte die Band rund um Frontmann James Hetfield alle Supporter erfreuen. Doch wirklich glücklich damit schien der Sänger nicht gewesen zu sein. Stattdessen war der 56-Jährige einmal wieder den Süchten verfallen und letzten Endes der Grund dafür, warum die “Nothing Else Matters”-Interpreten ihre Gigs im September 2019 absagen mussten. Dazu schrieben sie folgende Worte via Instagram nieder:

“Eine Nachricht von Lars, Kirk und Rob. Es tut uns wahrlich leid, unsere Fans und Freunde informieren zu müssen, dass wir unsere anstehende Tournee durch Australien und Neuseeland aufschieben müssen. Wie viele von euch wahrscheinlich wissen, hatte unser Bruder James für viele Jahre immer mal wieder mit Abhängigkeit zu kämpfen. Jetzt musste er sich unglücklicherweise wieder einem Behandlungsprogramm unterziehen, um an seiner Genesung zu arbeiten. Wir haben die volle Absicht, unseren Weg in euren Teil der Welt anzutreten, sobald es Gesundheit und Terminplan erlauben. Wir lassen es euch wissen, sobald wir können. Nochmal einmal: Wir sind am Boden zerstört, dass wir so vielen von euch Unannehmlichkeiten bereitet haben, im Besonderen unseren treuesten Fans, die große Distanzen zurücklegen, um unsere Shows zu erleben. Wir wissen euer Verständnis und eure Unterstützung für James zu schätzen und – wie immer – danken wir euch dafür, dass ihr ein Teil der Metallica-Familie seid.”

James hatte sich im Anschluss daran in den Entzug eingewiesen und an seiner Sucht gearbeitet.

Lebenszeichen von Frontmann
Fünf Monate nach den abgesagten Shows gab es ein weiteres Lebenszeichen von Metallicas Frontmann. Hetfield war Anfang Februar 2020 zu Gast bei der Eröffnung der Auto-Ausstellung “Reclaimed Rust: The James Hetfield Collection” im Petersen Automotive Museum. Vor Ort stellt der 56-Jährige aktuell zehn seiner eigenen Oldtimer aus, posierte für Fotos mit Fans und ist mit einem Lächeln und kürzeren Haaren abgelichtet worden.

Im Interview zur Ausstellung gestand der Musiker dennoch, dass er nicht wüsste, wie es mit seiner Gruppe weitergehen würde. “Das ist eine gute Frage. Wir wissen es nicht. Gerade jetzt sitze ich im Petersen Museum”, lachte James und fügte hinzu: “Ich weiß nicht, was als Nächstes passieren wird. Und das ist das Schöne daran. Wir werden uns zusammensetzen und herausfinden, was für uns alle funktionieren wird. Was auch immer kommt, wir wissen es aktuell noch nicht.”

Zum redaktionellen Zeitpunkt sind Teil 14 und 15 der “WorldWired”-Konzertreise noch nicht abgesagt und sollte Metallica zwischen April und Oktober 2020 nach Chile, Argentinien, Brasilien und Nordamerika führen.