Gerade erst hat sich der Schotte einen zweiten Alter Ego zugelegt und neue Musik releast, schon schreibt er indirekt negative Schlagzeilen, nachdem ein Hacker ein Nacktbild von ihm ins Netz gestellt hatte.

Calvin Harris

Credit: Brad Barket / GettyImages

Nacktbild im Netz
Ob international gefeierter Superstar oder ein unschuldig aussehender Nachbar von nebenan - wir alle machen manchmal Fehler, geben uns mit den falschen Leuten ab und/oder stellen Dinge an, welche wir am Ende bereuen werden. Calvin Harris könnte über genau jene Sachen aktuell einen neuen Track schreiben und produzieren und würde damit wahrscheinlich noch Millionen einnehmen. Doch sonderlich wohl in seiner Haut dürfte er sich aktuell nicht fühlen - schließlich soll sich ein Hacker Zugang zu seinen privaten Fotos auf dem Smartphone verschafft und im Anschluss ein Nacktbild des schottischen Star-DJs ins Netz geladen haben.

Das Bild seines besten Stücks wird zumindest unzählige Male via Twitter geteilt und sorgte mittlerweile sogar für einen weltweiten Trend … Und die Reaktionen seiner Fans, welche sich das XXL-Glied bereits angesehen haben, sind göttlich:

Auf dem eigentlichen Bild können Supporter dennoch keine Gesichtszüge des Produzenten und DJs erkenne, dennoch ist man sich einig, dass die fotografierten Nippel und Muttermale, welche bei diversen Unterwäsche-Shootings für unter anderem Armani bereits abgelichtet worden waren, zum 36-Jährigen gehören.
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

The new Emporio Armani Fall/Winter campaign @armani #CalvinHarrisforEA

A post shared by Love Regenerator (@calvinharris) on

Neue Musik
Die ganze Aufmerksamkeit um sein bestes Stück könnte sich Harris schon bald zunutze machen, nachdem er Ende Januar 2020 erst eine neue EP mit zwei Tracks veröffentlicht und sich den neuen Künstlernamen Love Generator zugelegt hatte. Erstmals in seiner Karriere wagte sich der Schotte in den Bereich Acid House und droppte die Stücke “Hypnagogic (I Can't Wait)” und “CP-1”. Laut NME schrieb er in einer Pressemitteilung zu dem neuen Sound: “Ich wollte die Art und Weise erneut entdecken, auf die ich vor 22 Jahren begonnen habe, Musik zu produzieren - bevor ich überhaupt darüber nachgedacht hatte, wie es on der Außenwelt aufgenommen werden könnte. […] Die Inspiration für die Songs kommt von frühen Rave-Tracks, Techno und House. Von dieser Musik war ich regelrecht besessen, als ich aufwuchs. Daher habe ich alles getan, um sie so klingen zu lassen, als kämen sie direkt in einer Zeitmaschine aus dem Jahre 1991. Alle verwendeten die Synths und Sounds stammen aus der Zeit.”

Hier geht’s zu beiden Liedern plus zwei Edits: