Im “The Gayle King Grammy Special” offenbarte Billie, dass sie den Hype um ihre Person nicht mehr verkraften konnte und während eines Tourstopps in Berlin an Selbstmord dachte.

Billie-Eilish-in-Los-Angeles.jpg

Credit: OGUT/Star Max/GC / GettyImages

Spricht über ihre Gesundheit
Nach vier Jahren im Musikbusiness konnte Billie Eilish bereits Weltrekorde aufstellen und brechen, gewann bei den Grammy Awards Ende Januar 2020 gleich fünf Preise - wobei vier dieser in den Top-Kategorien an die “bad guy”-Interpretin gingen - und doch konnte sich die US-Amerikanerin lange Zeit nicht an den Hype um ihre Person gewöhnen. “Ich glaube, wenn Leute immer hören: 'Achte gut auf deine mentale Gesundheit', dass sie dann denken, dass es jeder direkt tut, doch das stimmt so nicht. Weißt du? Ich selber versuche noch besser darin zu werden, dass es mir gut geht. Wenn du nach Hilfe fragst, lässt es dich nicht schwach aussehen. Das tut es wirklich nicht. Es lässt dich auch nicht schwach aussehen, wenn du einen Freund darum bittest, zur Therapie zu gehen. Man sollte jeden um Hilfe fragen können und irgendwelche [Leute] werden dir helfen, wenn du Hilfe brauchst. Weißt du, solch ein [erstes] Gespräch zu führen - man muss ja nicht immer gleich total ernst werden. Es reicht schon, wenn du einfach fragst: ‘Wie fühlst du dich? Also, geht es dir gut?’”, erklärte Eilish im Video der Kampagne “Seize the Awkward” und gestand, dass sie sich meist nicht beachtet und sich um sich selbst zu selten kümmert. Ihre Fans rief sie ebenfalls dazu auf, sich Hilfe zu suchen, sollten sie negative Gedanken pflegen.

Selbstmordgedanken
Dass Billie Eilish heute überhaupt über diese Zeit sprechen kann, grenzt scheinbar an ein Wunder. Die 18-Jährige litt schon immer unter ihren Depressionen, wie sie gegenüber “Rolling Stone” gestand und hinzufügte: “Schon mein ganzes Leben lang war ich eine traurige Person. Meine Songs dienen Kids als Art Umarmung. Songs über meine Depression oder Selbstmordgedanken oder einfach Lieder, die komplett gegen einen selbst sind - viele Erwachsene denken, dass gerade das schlecht ist. Ich hingegen glaube daran, dass es gut für jemanden ist, der herausfindet, dass er mit solchen Gedanken nicht allein ist. Es gibt einen den besonderen Komfort. Es ist ein gutes Gefühl.”

Dank ihrer Mutter - Maggie Baird - hat sich das Ausnahmetalent letzten Endes Hilfe geholt, die Vergangenheit aufgearbeitet und ist “erstmals im Leben so richtig glücklich”. Doch genau dieses Leben hätte sie fast weggeworfen. Im “The Gayle King Grammy Special” offenbarte Billie, dass sie den Hype um ihre Person in 2018 nicht mehr verkraften konnte und während eines Tourstopps in Berlin alles hätte vorbei sein können: “Ich war so unglücklich letztes Jahr - unglücklich und irgendwie freudlos. Ich möchte nicht zu depressiv klingen, jedoch habe ich ehrlich gesagt nicht dran gedacht, dass ich jemals 17 Jahre alt werden würde”, antwortete sie auf die Frage, ob sie schon einmal an einen Suizid gedacht habe. “Ja. Ich denke da an dieses eine Mal: Ich war in Berlin und ich war allein in meinem Hotel und ich erinnere mich daran, dass da ein Fenster war und ich ... quasi … Gott, ich erinnere mich daran, dass ich geweint habe, weil ich über das ‘Wie’ nachgedacht habe. - Die Art und Weise, wie ich sterben werde und dass ich es tun werde.”

Der Gedanke an ihre Mutter hatte Billie am Ende wieder die Realität vor Augen geführt. Maggie sorgte sich schließlich darum, dass ihre Tochter eine Therapie machte und sich um ihre chronische Depression kümmerte. Auch der Alltag des neuen Superstars wurde im Anschluss vereinfacht, sodass einige Konzerte und Interviews nicht bestätigt wurden und Eilish mehr Zeit hatte, um sich um dich selbst, ihre Freunde und ihre Familie zu kümmern.

Selbstmordversuch in Musikvideo
Dass Billie Eilish mittlerweile gelernt hat, über ihre Gefühle zu sprechen, ist demnach nichts Neues mehr. Dennoch ist es für manche Fans erstaunlich, dass die 18-Jährige so offen mit dem Thema Selbstmord umgeht und mit dem neuesten Musikvideo zu “everything i wanted” alle schockiert hatte: Der Clip ist eine Hommage an ihren Bruder FINNEAS, welcher ebenfalls in der Visualisierung zu sehen ist und sich gemeinsam mit der Sängerin das Leben nehmen wollte …

Hier geht’s zur spektakulären Visualisierung, bei welcher Billie selbst Regie führte:

Du bist nicht allein
Selbstmordgedanken sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Alleine in Deutschland nahmen sich im Jahr 2015 10.000 Menschen das Leben. 10.000 Menschen, welche ihre Familie und Freunde hinterlassen haben und zutiefst vermisst werden. Solltest auch Du Stimmungsschwankungen haben und keinen Ausweg mehr finden, möchten wir Dir sagen, dass Du nicht allein bist: Vertraue Dich jemandem an und sprich über Deine Probleme. Denn es gibt auf dieser keine Probleme, die man gemeinsam nicht lösen könnte.

Wende Dich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der kostenlosen Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111.