Nachdem die 18-Jährige den Preis zum “Album of the Year” überreicht bekommen hatte, bedankte sie sich bei ihren Fans und widmete Ariana Grande ihre volle Aufmerksamkeit und den Award.

Billie-Eilish-and-Finneas-OConnell-perform-at-the-Grammys.jpg

Credit: Monty Brinton / GettyImages

Sieg in allen Hauptkategorien
Wie bei jeder Award-Show gibt es auch bei den Grammys unzählige ausgehändigte Preise, welche es allesamt nicht in die eigentliche Zeremonie schaffen. Bei der 62. Vergabe der Grammofonskulptur in goldglänzendem Design gab es zum Beispiel 84 Kategorien, in welchen Sänger, Komponisten, Musiker, Produktionsleiter und Tontechniker ausgezeichnet worden waren und selbst die ehemalige First Lady - Michelle Obama - sahnte eine Trophäe ab. Sie konnte das Rennen vom “Best Spoken Word Album” mit ihrem New York Times-Bestseller “BECOMING: Meine Geschichte” machen. Mit dieser Ehrung trat sie in die Fußstapfen von unter anderem US-Politiker Jimmy Carter (“Faith: A Journey for All”), US-Schauspielerin und Komikerin Carrie Fischer (“The Princess Diarist”) und die mehrfache Emmy- und Golden Globe-Preisträgerin Carol Burnett (“In Such Good Company: Eleven Years of Laughter, Mayhem, and Fun in the Sandbox”).

Obama selbst war bei den Grammys nicht anwesend und wurde von Billie Eilish sowieso in den Schatten gestellt. Das 18-jährige Ausnahmetalent konnte schon vor der Preisverleihung internationale Schlagzeilen schreiben und ging mit sechs Nominierungen, darunter vier in den Hauptkategorien, in die Geschichte der seit 1959 von der Recording Academy in Los Angeles vergebenen Awards ein. Und siehe da? Ihre nicht mehr zählbaren Stunden im Tonstudio und die Zusammenarbeiten mit Bruder FINNEAS haben sich mehr als nur gelohnt:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

FIVE ARE YOU KIDDING

A post shared by BILLIE EILISH (@billieeilish) on

Eilish gewann gleich fünf Auszeichnungen und sahnte die vier wichtigsten Awards des Abends ab. Natürlich freute sich Billie über all die Aufmerksamkeit und war die erste und einzige Frau, sowie die zweite Person jemals, welche jene Preise in einer Nacht überreicht bekommen hatte! Die Trophäen für “Record of the Year” ("bad guy"), “Song of the Year” ("bad guy"), “Best New Artist” und “Album of the Year” (“WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?”) werden der 18-Jährigen in den kommenden Monaten via Post zugestellt. Dennoch gestand sie, dass für sie Ariana Grande klar die Favoritin fürs “Album of the Year” war und das Rennen machen sollte. “Ehm … Kann ich mal kurz sagen, dass ich der Meinung bin, dass Ariana diesen Preis verdient hätte!? ‘Thank U, Next’ … Ich denke, dass [die LP] alles in der Welt erdenkliche verdient. Ich liebe dich so sehr”, sagte die 18-Jährige und widmete ihrer Kollegin den Moment.

Grande selbst wurde von einer Kamera im Publikum dabei gefilmt, wie sie “Nein, nein, nein” sagte, sich bei Billie bedankte und ihr Handküsse zugeworfen hatte. Die braunhaarige Künstlerin war in fünf Kategorien nominiert, darunter “Record of the Year” und “Best Pop Solo Performance” mit “7 Rings”. AmEnde des Abends ging sie dennoch mit leeren Händen nach Hause.