Die “Live 2020 Tour” war beinahe ausverkauft, bevor Juju viele Gigs hochverlegt hatte und selbst eine zusätzliche Performance in Berlin ankündigte.

bigFM-Deutschrap-rasiert-Juju-Credit-William-Krause-00008.jpg

Credit: William Krause / bigFM

Allein in die Charts
“Weil so EXTREM viele gefragt haben, werde ich ehrlich zu euch sein. Nura und ich haben schon länger keinen Kontakt mehr und auch im Sommer waren wir nur noch auf den Festivals zusammen und in der Woche hat jeder sein eigenes Ding gemacht. Ich möchte mich jetzt auf meine eigene Musik konzentrieren. Habe endlich ein nices Studio gefunden und mein Album angefangen. Ich feier' alles, was Nura bis jetzt an Songs rausgehauen hat und wünsche ihr, dass sie weiterhin erfolgreich ist und ihr Ding durchzieht”, schrieb Juju zum Ende des Duos SXTN mit Nura nieder und versuchte seither im Alleingang die Charts zu stürmen. Und sonderlich lange musste sie nicht auf Erfolge waren: Ihr Debütalbum “Bling Bling” wurde am 14. Juni 2019 releast und schaffte es auf Platz drei in Deutschland. Sich auf dem Werk befundene Singles wie “Hi Babe” und “Vermissen” wurden ebenfalls unglaublich gehypt. Letzteres Lied mutierte selbst zum Nummer-eins-Hit und wurde mit einer Platin Schallplatte ausgestattet.

Interviews und Tours
Das Jahr 2019 war definitiv einmalig für die aus Berlin stammende Rapperin, welche im November bei den MTV Europe Music Awards 2019 zum "Best German Artist” gewählt worden war und sich somit gegen Rammstein, Marteria und Casper, Luciano und AnnenMayKantereit durchgesetzt hat. Passend dazu stattete die Künstlerin uns ebenfalls einen Besuch ab und gestand im “Deutschrap rasiert”-Podcast, dass sie glücklich sei und sich auf die kommenden Monate freuen würde. “Ja, läuft gut. Ich freue mich. Das Album kommt gut an. Ich bin glücklich, stolz, zufrieden. […] Ich wollte einfach, dass jeder Song irgendwie so gut ist - weißt du? Anstatt mehr zu machen, wo viele dann Scheiße sind. Wozu? Also habe ich [zwölf Lieder gemacht]. Ich wollte, dass man es sich komplett durchhören kann und [es] nicht langweilig wird”, erklärte Juju und antwortete auf die Frage, wie sich ihr Leben als Soloact verändert hat, folgendes: “Ach eigentlich ganz gechillt, ich fand’s eigentlich ganz cool. Ich habe zwei Festival gemacht - beim Love Music Festival und beim Donau-Festival in Wien. Das war ganz geil. […] [Bei Events] gucke ich mir gerne Sachen an. Bei den letzten Festivals waren jetzt nicht so viele Künstler, die ich mir angucken konnte oder sie kannte.”

Im Alleingang war Juju im Übrigen auch schon unterwegs und beendete vor wenigen Wochen erst ihre eigene Tournee, welche sie durch ganz Deutschland führte. Und ein weiterer Streich ist ebenfalls schon geplant: Über 50.000 Tickets hat die Rapperin an den Mann gebracht und möchte 2020 in ihrem Heimatland, Österreich und der Schweiz 21 Shows spielen. 16 von diesen wurden Mitte Dezember 2019 in größere Hallen verlegt. In Berlin wird Juju sogar eine Zusatzshow geben, wie sie via Instagram bestätigte.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Emilia (@jujus_story) on

“In manchen Städten hat sich durch die Hochverlegung leider das Datum geändert. Das ging leider nicht anders. Wer also schon Karten hat, sollte am besten checken, ob sich was verschoben hat. Ich mach dazu noch einen Post”, versprach die Rapperin.