Seine angekündigte zehnteilige selbsternannte Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz kam so gut an, dass der “Roller”-Interpret die Locations wechseln musste und am Mittwoch, den 6. November 2019 weitere Karten freigeben wird.

APACHE-207-TOURNEE.jpg

Credit: Pressefoto

Reflektiert die Vergangenheit
Volkan Yaman hat in den vergangenen Jahren wahrscheinlich von einer großen Karriere als deutschsprachiger Musiker geträumt und konnte sein Leben innerhalb von 16 Monaten komplett auf den Kopf stellen. Unter seinem Alter Ego Apache 207 veröffentlichte der braunhaarige Musiker seine ersten eigenen Songs, bevor er von Bausa gesignt worden war und mit dem Track “Roller” an die Spitze der deutschen Charts schnellte. Auch das Follow-up - “Wieso tust Du dir das an?” - mutierte zum Nummer-eins-Hit und kündigte die achtteilige Debüt-EP “Platte” an, welche es eine Woche nach dem Release auf Platz fünf schaffte. Doch wie geht der Newcomer aus Ludwigshafen mit all dem Hype um?

Richtig, er bleibt auf dem Boden der Tatsachen und reflektierte im Spätsommer 2019 die Zeit, in welcher seiner Mutter nicht einmal Geld für ein Glas Nutella in dem Portemonnaie hatte. Als er gerade einmal zwölf Jahre alt war, passierte folgendes: "Ich erinner‘ mich als wäre es gestern gewesen […] 2009. Zu einer Zeit als du 3€ leihen musstest von unserer Nachbarin, weil dein Sohn unbedingt Nutella essen wollte. Erinnerst du dich noch? Wir waren auf dem Heimweg von Netto, ich trug das Glas voller Stolz in meiner Hand und ließ es fallen. Das Glas zerbrach, ich erinner mich noch Mama. Ich erinner‘ mich, wie verzweifelt du versucht hast mitten auf der Straße die Glassplitter rauszuholen -vergeblich, damit dein Sohn doch noch Nutella essen kann. Du hast geweint Mama, ich erinner‘ mich”, erklärte Apache 207 und gestand seinen Followern, dass er seiner Mutter mittlerweile einen Herzenswunsch erfüllt und ihr ein Mercedes Cabriolet gekauft hatte. “Genau zu dieser Zeit hab ich mir geschworen, dass ich uns dieses Auto holen werde, wenn ich groß bin. Heute steht es da, aber dein Sohn ist immer noch klein. Gott ist groß”, fügte der Musiker, welcher auf dem Bild gekonnt vor dem Wagen einen Kaffee schlürfte, abschließend hinzu.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Apache 207 (@apache_207) on

Tickets gibt’s am 06. November 2019
Nach dem Erfolg mit “Platte”, nutzte der aus Ludwigshafen am Rhein stammende Act natürlich die Aufmerksamkeit und kündigte seine erste eigene gleichnamige Konzertreise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz an. Zwölf Städte möchte er im April 2020 unsicher machen und konnte es selber nicht ganz glauben, als alle Shows binnen 17 Minuten restlos ausverkauft waren … und seine Fans in die Verzweiflung trieben:

Apache-2017-Tickets-Tour-ausverkauft.png

Credit: apache_207 / Instagram

Doch traurig sein müsst Ihr aktuell nicht, sondern könnt am Mittwoch, den 06. November 2019 ab 18 Uhr ein weiteres Mal zuschlagen und Euer Glück versuchen.

Via Instagram-Story erklärte der Musiker, dass es “nochmal Tickets geben” wird, er größere Locations angefragt hatte und sich über die Resonanz freuen würde.

Apache-Tickets-Tour.png

Credit: Apache207 / Instagram

Falls Du Apache 207 im April 2020 live erleben möchtest, solltest Du Dir demnach eine Erinnerung stellen und bereits ab 17.58 Uhr bereits versuchen, in den Warteschlangen von offiziellen Vorverkaufsstellen zu landen. Jene Seiten darfst Du hingegen nicht aktualisieren, ansonsten verlierst Du Deinen Platz und wahrscheinlich die Chance auf Tickets für eines der Konzerte vom “Wieso tust Du dir das an?”-Interpreten …

Viel Glück!