Glaubt man Dennis Graham, so hat er Drake in jungen Jahren nicht im Stich gelassen und war an seiner Seite. Stattdessen würde der Musiker seinen Fans etwas vorlügen, um LPs zu verkaufen …

Drake-Dennis-Graham.jpg

Credit: Chris Polk / GettyImages

Alles nur PR?!
Es gibt Millionen von talentierten Personen auf diesem Globus, die alle nach einem Sinn streben - sie wollen mit ihrer Musik die Menschheit zum Tanzen bringen, richtig erfolgreich sein und natürlich Geld verdienen. Doch ganz so einfach ist es in der heutigen Zeit nicht. Obwohl ein Newcomer noch so kreativ sein, unzählige Instrumente beherrschen und seine eigenen Beats kreieren kann, fehlt ihm oder ihr dennoch ein Team, welches den nächsten Schritt vorbereitet und die Lieder promotet. Auch ein Wiedererkennungswert muss vorhanden sein, Hörer müssen sich mit dem Text identifizieren können und den Artist selbst feiern.

Glaubt man Dennis Graham, Vater von einem der bekanntesten Hip-Hopper ever, so hat Drake exakt jene Moves ausgespielt und sich schon von klein auf an eine Geschichte einfallen lassen, welche in den Gedächtnissen seiner Fans verankert worden war. Genau genommen soll sein Kind erfunden haben, dass er als Daddy niemals da war und seinen Sohn sowie die Ex im Stich gelassen hat.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by DrakesYoloPage (@drakesyolopage) on

Vom Radiomoderator bei 106FM auf die Tatsache angesprochen, dass Drake in Toronto ohne Vater als Vorbild aufgewachsen war und diese Einsamkeit in seinen Lyrics verpackte, erklärte Dennis, dass alles nur eine Show sei. “Ich habe mich mit Drake darüber unterhalten. Ich war immer an seiner Seite, weißt du? Ich rede mit ihm - wenn auch nicht an jedem Tag -, dann wenigstens an jedem zweiten. Und wir hatten ein wirklich tiefgründiges Gespräch und ich sagte: ‘Drake, warum sagst du all diese verschiedenen Dinge über mich? Das ist nicht cool.’ Und er erwiderte: ‘Dad, das verkauft die Platten.’”

Drakes Vergangenheit
Sandi und Dennis Graham haben zusammen in Memphis gelebt und sich scheiden lassen, als Drake gerade einmal fünf Jahre alt war. Im Anschluss daran hat die Lehrerin ihre Koffer und ihr Kind gepackt und ist nach Toronto gezogen. “Ich war schon immer stolz auf meinen Sohn. Dass ich jedoch sehen kann, dass er solch eine Reise hinter sich gebracht hat und auf seinem Höhepunkt angekommen ist … Das ist eine andere Geschichte”, erklärte Sandi gegenüber MTV bei den Grammy Awards 2014.

Drake selbst ist ebenfalls stolz auf seine Mutter und lobt sie ununterbrochen im Netz, in Interviews und in seinen Tracks. Im Lied “You & The 6”, welches auf der LP “If You’re Reading This It’s Too Late” releast worden war, rappte er zum Beispiel nachfolgende Zeilen: “You and the 6 raised me right, that shit saved my life / You love me and I love you and your heart hurts, mine does too …”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by DRAKE FANPAGE (@ovomarlene) on

Über seinen Vater verlor der kanadische Superstar in der Vergangenheit keine Lobeshymnen. Stattdessen sagte er im Interview mit "GQ" im April 2012, dass Dennis an seinem Leben niemals teilgenommen und er jenes Vorbild in seiner Kindheit und Jugend vermisst hatte. “Mein Vater und ich sind Freunde. Wir sind cool miteinander. Ich werde niemals mehr enttäuscht sein, weil ich einfach nichts mehr von ihm erwarte. Ich lasse ihn einfach [an meinem Lebel] teilhaben. Das ist es, was passiert. Wir lachen. Wir trinken etwas zusammen. Ich habe viel zu viele Nächte damit verschwendet am Fenster zu sitzen und darauf zu warten, dass sein Auto vorgefahren kam. Doch dieses Auto erschien nie.”

Zum damaligen Zeitpunkt war der “One Dance”-Interpret bereits 26 Jahre alt und hatte bereits seine Nummer-eins-LPs “Thank Me Later” und “Take Care” veröffentlicht. Ob er die Geschichten über seinen Vater demnach nur erfunden hatte, um mehr Platten zu verkaufen, ist fraglich …