Hat sich Shirin mit ihrer Deluxe-Box zum Debüt “SUPERSIZE” ins eigene Bein geschossen? Ihre Fans waren schließlich alles andere als begeistert von dem Inhalt und könnten nun dafür sorgen, dass die Künstlerin keinen Nummer-eins-Hit releast hat.

Shirin-David-Supersize-Releaseparty-In-Berlin.jpg

Credit: Tristar Media / GettyImages

Gemobbt für Plastik-Inhalt
Mitte September 2019 hatten wir bereits darüber berichtet, dass Shirin David zum damaligen Zeitpunkt den Drop ihres Debütalbums vorbereitet hatte. “SUPERSIZE” heißt ihr erster LongPlayer, welcher am 20. September veröffentlicht und ebenfalls mit einer Deluxe-Box versehen worden war. Doch exakt diese kam bei ihren Fans alles andere als gut an. Statt sich demnach über den Inhalt, welcher von der deutschsprachigen Interpretin selbst in einem YouTube-Video vorgestellt wurde, zu freuen, wurde der “SUPERSIZE Unboxing”-Clip unzählige Male negativ kommentiert und Shirin selbst wurde häufiger gemobbt.

“Bin ich die Einzige die nichts aus der Box ‘hochwertig’ findet?”, fragte sich unter anderem YouTube-Account Neigt Rahn, während Fake Hollow hinzufügte: “Du mit deinem Reich Reich Reich....alla die Welt geht gerade unter und du hast nichts besseres zu tun als tausende Plastiktaschen zu verkaufen für ne Million [sic].”

Das eigentliche Video, in welchem David den Inhalt der “SUPERSIZE”-Box präsentierte, wurde unterdes bereits wieder auf privat gestellt und steht aktuell nicht mehr zur Verfügung. Weitere negative Kommentare zum Inhalt kannst Du Dir hier noch einmal genauer durchlesen:

Shirin-David-gemobbt-copy.png

Credit: ShirinDavid / YouTube

Einstieg auf Platz 5?
Wie gewöhnlich werden am kommenden Freitag nicht nur neue LPs präsentiert, sondern auch all jene, welche vor exakt sieben Tagen gedroppt worden waren, in die offiziellen Charts aufgenommen. Doch wird es Shirin mit ihrem Streich in die Top 10 schaffen?

Am Tag nach dem Release konnte sich die Hamburgerin bereits über Platz eins der iTunes-Charts freuen und richtete sich via Instagram am Mittwoch, den 25. September an ihre Fans: “Was geht ab? Ich möchte mich erst einmal bei allen bedanken, denn wir sind in den Midweek-Charts mit ‘SUPERSIZE’ auf Nummer eins. Und Leute, ich weiß nicht, ob ihr es schon wisst? Aber wenn, wenn es klappen sollte, dass wir mit meinem Album auf eins gehen, dann schreiben wir diesen Freitag Geschichte. Der liebe Gott und Jesus Christus wissen, warum es in Deutschland noch keine Frau gab, die mit einem Urbanen-Album auf [die] Eins gegangen ist und das sagt sehr sehr viel über unser Land aus. Deswegen: Wenn wir es schaffen, diesen Freitag mit ‘SUPERSIZE’ auf die Eins zu gehen, dann haben wir Musikgeschichte geschrieben. […] Das ist zu krass”, sagte sie unter anderem aus und fügte hinzu: “Ey, auch wenn es nicht klappt - der Weg ist da. Die Zeit ist over, dass nur noch Jungs da sind.”

Ob es Shirin schaffen wird? Wirft man aktuell einen Blick auf die iTunes-Charts, wird ihr Debütalbum lediglich auf Rang fünf landen …

Deutschland-iTunes-Charts-2019.png

Credit: iTunesCharts.net

Was zählt zur Chartplatzierung?
David selbst kann sich jedoch nicht nur über diesen Erfolg freuen und weiterhin hoffen, denn: Nicht nur die Verkäufe via iTunes werden geltend gemacht. Zu den eigentlichen Chartplatzierungen zählen ebenfalls Streams auf Apple Music, Spotify und Co. und genau da wird die Hamburgerin richtig abräumen können: Beim schwedischen Service konnte sie pro Track zwischen 500.000 und vier Millionen Klicks innerhalb von sechs Tagen generieren, wobei 1,250 Aufrufe mit einem normalen Verkauf gleichzusetzen sind. Am Beispiel von der “Nur mit Dir”-Kollaboration mit Xavier Naidoo, welche 3,3 Millionen Mal angeklickt worden war, sind dies zum Beispiel bereits 2.640 “verkaufte” Einheiten. Elf weitere Tracks hatte Shirin David auf “SUPERSIZE” präsentiert und sich somit die Möglichkeit selbst erschaffen, in Deutschland Geschichte zu schreiben.