Wer glaubt, dass Eminem die Nacht zum Tag macht und am Abend am kreativsten ist, der hat sich getäuscht. Stattdessen hält er sich an klare Arbeitszeiten und macht für niemanden eine Ausnahme.

Eminem_attends_the_rag_bone_X_Eminem_London_Pop-Up.jpg

Credit: David M. Benett / GettyImages

9 to 5 Arbeitstag
US-Rapper Eminem ist bereits zehn Alben schwer und hat seit 1996 mehr als 152 Solo-Lieder veröffentlicht. 53 von diesen koppelte er ebenfalls aus den LPs aus und vermarktete jene. Tracks wie “Stan” featuring Dido, “Lose Yourself”, “Not Afraid” und “Love the Way You Lie” featuring Rihanna konnten sein komplettes Leben auf den Kopf stellen und mutierten zu weltweiten Hits. Und jene Hits hat Marshall Bruce Mathers III, so sein bürgerlicher Name, nicht in einer Nacht-und-Nebel-Aktion erstellt, sondern soll sich strikt an seinen eigenen Regeln gehalten haben und am helllichten Tag kreativ geworden sein. Das zumindest gestand “Lonely”-Interpret Akon und erklärte gegenüber den Moderatoren der Radioshow “Hot 97”, dass der Rapper einen strukturierten Arbeitstag habe und für niemanden Ausnahmen machen würde.

Bevor Em mit Akon zum Beispiel an dem Stück “Smack That” tüftelte, kam es zu einem Vorfall, an welchen sich der US-amerikanische Musiker, Songwriter und Musikproduzent sein Leben lang erinnern wird. “Er war der erste Künstler, mit dem ich zusammengearbeitet hatte, welcher das Musikbusiness wie einen richtigen Job wahrgenommen hatte. An jedem Morgen steht er um neun Uhr auf der Matte, hat um 13 Uhr eine Mittagspause und geht um 17 Uhr wieder nach Hause. Es ist wie ein Zeitplan für ihn. Und das hatte ich von ihm nicht erwartet. Am ersten Tag [unserer Zusammenarbeit], war ich um 18 Uhr im Studio angekommen und dachte, dass wir eine späte Session einlegen werden. Also stand ich im Studio und sie sagten mir: ‘Em ist bereits abgehauen!’ [Am Telefon] sagte er mir: ‘Ich bin weg’, während ich ihm erwiderte: 'Ich bin gerade erst im Studio. Kommst du zurück?’ Und Eminem antwortete mir: ‘Yeah, ich komme morgen früh wieder - 9 Uhr.’ Ich hatte gedacht, er würde mich verarschen und legte mit den Worten auf: ‘Ich sehe dich morgen um 9 Uhr.’ Und er war pünktlich.”

Vor allem aber konnte sich Akon daran erinnern, dass der “Love the Way You Lie”-Rapper einfach die Session abgebrochen und gesagt hatte, dass er eine Mittagspause einlegen würde. “Ich blieb im Studio und habe weiter am Beat gearbeitet. Als er nach exakt einer Stunde zurückgekommen war, habe ich ihm den Song und den Chorus vorgespielt und er mochte es. […] Also rappte er seine Verse und es wurde 17 Uhr. Er ist gerade halb fertig und sagte mir: ‘Alles klar Bro. Ich sehe dich dann morgen.’ Es war einfach verrückt. Eminem fügte hinzu: ‘Ich mag es hier und es ist für mich wie ein realer Job. Ich mache es nicht mehr so, wie damals. Ich will nicht, dass es mich zu sehr stresst, ich bleibe nicht länger als ich muss. Ich habe jetzt eine Familie und eine Tochter. Ich will ihnen Zeit schenken’”, erinnerte sich Akon zurück.

Der 46-Jährige sagte ebenfalls aus, wie wichtig diese Einstellung mittlerweile für ihn selbst sei und fügte abschließend hinzu: “Manchmal bin ich drei oder vier Tage im Studio und verlasse es gar nicht erst. Ich sehe meine Kinder nicht, ich rufe meine Frau nicht mal an - nichts dergleichen. Eminem hat recht: Von heute auf morgen ändert sich nichts.”

Der “Smack That”-Interpret hat sich seither von seinem rappenden Kollegen einiges abgeschaut und hat seinen Lifestyle im Studio auf den Kopf gestellt.