Zwei Jahre verbrachte die schwedische Musikerin mit ihrem Lieblingsmenschen, bevor sie ihm via Instagram entfolgte und ein Meme teilte, welches die Trennung bestätigen soll.

Brian-H.-Whittaker-and-Zara-Larsson-broke-up.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Gesucht und gefunden
Wir leben heutzutage in einem Zeitalter, in welchem man nicht mehr einfach so auf Menschen zugehen und jenen Komplimente machen kann. Auch auf der Suche nach Freund- und Partnerschaften können wir uns nur noch selten auf das wahre Leben verlassen und greifen stattdessen zu unserem Smartphone, downloaden einige Apps und swipen uns durch mögliche Kandidaten für unser zukünftiges Glück. Und sollte all das nichts bringen, kann man immer noch einen Suchaufruf via Twitter und Instagram starten und sich ein Beispiel an Pop-Musikerin Zara Larsson nehmen.

Die “So Good”-Interpretin hatte bereits im November 2015 einen Tweet veröffentlicht und mit diesem nach einem gut aussehenden jungen Mann gesucht. Passend dazu fragte sie: “Wer bist du? Wo wohnst du? Wie alt bist du? Warum siehst du so gut aus? Wie magst du deine Eier am Morgen?”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by BIH Magazine (@bish_magazine) on

Und siehe da? Einige Monate später kam jene Meldung auch bei Brian H. Whittaker an, welcher als Model sein Glück versuchte und Gefallen an der schwedischen Musikerin gefunden hatte. Zwei Jahre gingen sie durch dick und dünn, veröffentlichen Bilder wie diese hier …

… und teilten ihr gemeinsames Glück mit allen Followern. Auch meldete sich Zara zum zweijährigen Jubiläum bei allen Fans auf Instagram zu Wort und gestand, dass sie dankbar sei und ihn lieben würde. Doch die Zeit von goldigen Selfies ist mittlerweile vorbei, stattdessen entfolgte Larsson dem Model wenig später und teilte ein Foto von Beyoncé in ihrer Story, welches zu einem Meme gemacht worden war, welches sich wie folgt liest: “Wenn dir dein Herz gebrochen wird und es dennoch okay ist, weil man nur darauf gewartet hat, dass du wieder Single bist.”

zara_larsson_Single.png

Credit: zaralarsson / Instagram

Auch Whittaker hatte sich zu Wort gemeldet und gestanden, dass “Scheiße passieren” kann und “Beziehungen in die Brüche gehen” …