Obwohl Billie weder enge Hosen, noch Tops trägt und auf der Bühne lieber in schlabbrigen Klamotten herumläuft, möchte sie nicht, dass andere Mädels dank ihrer Outfits als “Schlampen abstempeln” werden.

Billie-Eilish-Performs-at-Lowlands-Festival-2019.jpg

Credit: Roberto Finizio / GettyImages

Liebt weite Kleidung
Seitdem Billie Eilish ihre Debütsingle “Ocean Eyes” veröffentlicht und weltweit Erfolge verzeichnet hat, wird sie nicht nur für ihre Musik gefeiert. Ihre Fans lieben vor allem die Authentizität der 17-Jährigen und finden es gut, dass sich die US-Amerikanerin nicht nach modischen Standards kleidet, sondern einfach ihr eigenes Ding macht. In XXL-Klamotten steht Billie seither auf der Bühne und erklärte selbst in ihrer eigenen Calvin Klein-Werbung: “Ich möchte, dass die Welt niemals alles über mich weiß. Deshalb trage ich weite, schlabberige Kleidung. Niemand kann sich eine Meinung bilden, weil sie nicht gesehen haben, was darunter liegt. Weißt du? Niemand kann sagen: ‘Oh, sie ist slim-thick oder sie ist nicht slim-thick (schlanke Figur mit einem großen Hintern). Sie hat einen flachen Hintern, sie hat einen fetten Arsch!’ Niemand kann solche Meinungen haben, weil sie es nicht wissen.”

Passend dazu sagte sie gegenüber der “Vogue”, dass sie das Heraussuchen ihrer Klamotten unglaublich ernst nimmt und plauderte darüber in der Juliausgabe: “Oh mein Gott - Jeden Tag meines Lebens ist es das wichtigste für mich. Egal wohin ich gehe, alles was ich mache - alles - dreht sich darum. […] [Meine Kleidung] ist immer das erste, woran ich denke, so sehr, dass ich schon fast nicht mehr daran denke. Es ist meine gesamte Identität. Meine ganze Persönlichkeit basiert auf meiner Kleidung und was ich an einem bestimmten Tag trage. Ich habe manchmal eine andere Persönlichkeit für ein bestimmtes Outfit. Wenn ich etwas trage, in dem ich mich nicht wohlfühle, dann werde ich einfach zu einer Person, die ich hasse.”

Setzt sich für ihre Fans ein
Dass Eilish mit ihrem Style gut ankommt und gefeiert wird, ist der 17-Jährigen natürlich wichtig. Wichtiger ist ihr jedoch die Tatsache, dass alle anderen Girls, welche sich mit eng anliegenden Kleidungsstücken wohlfühlen, nicht “als Schlampen abgestempelt” werden.

Während Billie das Cover vom “V”-Magazin ziert, sagte sie in ihrer dazu passenden Story: ”Die positiven Kommentare darüber, wie ich mich anziehe, haben dieses Element vom 'als Schlampe abstempeln'. Das ist so wie: ’Ich bin so froh, dass du dich wie ein Junge anziehst, damit sich andere Mädchen wie Jungs kleiden können, damit sie keine Schlampen sind.’ So hört sich das einfach für mich an. Und ich kann es nicht genug betonen, wie sehr ich da nicht dahinterstehe - so komplett gar nicht.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by V Magazine (@vmagazine) on

Manche Menschen glauben sogar daran, dass sich die 17-Jährige extra in XXL-Kleidung präsentiert und damit gegen die “stereotypische Frau” richten möchte. “Meine Art, mich anzuziehen, ist nicht unbedingt weiblich oder mädchenhaft oder was auch immer. Ich sage nicht: 'Oh, ich werde weite Klamotten tragen, weil es weite Kleidung ist’ - so ist es niemals. Ich trage, was ich tragen möchte. Ich habe es immer unterstützt und geliebt, wenn sich eine Frau oder ein Mann oder irgendwer in der Welt in seiner eigenen Haut, seinem Körper, wohlfühlt - und zeigt, was auch immer sie wollen.”