In den vergangenen 18 Monaten hat Sam Smith viel über sich selbst gelernt, engagierte einen professionellen Psychologen und sprach nun erstmals über seine Fortschritte in seiner Therapie.

Sam-Smith-Performs-During-The-Thrill-Of-It-All-World-Tour-2018-In-Shanghai.jpg

Credit: Visual China Group / GettyImages

Selbstliebe
Sam Smith hat in seinem Leben schon viele Hochs und Tiefs miterlebt und versucht mittlerweile selbstsicher in die Zukunft zu blicken. Vor allem aber hat er in der Vergangenheit häufiger das Wort ergriffen, über seine Homosexualität gesprochen und seinen Fans Mut gemacht, offen und ehrlich mit ihren Gefühlen umzugehen. Seinen eigenen Körper weiß er mittlerweile ebenfalls zu schätzen und erklärte via Instagram unter anderem: “Ich hatte eine sehr grobe Idee von Dingen in meinem Kopf, die ich tun muss, um berühmt zu werden. Und ich dachte, wenn ich nur genug Gewicht verliere … dann würden mir die Leute zuhören. Aber in Wahrheit haben die Menschen dann angefangen mir zuzuhören, als ich anfing, ich selbst zu sein. Das erreichte ich dadurch, dass meine Musik ehrlich war. Dieses Album ist mein Tagebuch, ich habe nichts versteckt und ich werde auch auf meiner zukünftigen Platte nichts verstecken.“

Seinen Body möchte Smith ebenfalls nicht mehr verstecken, postete stattdessen unzählige Bilder vom Strand und schrieb folgende Worte nieder.: “Wenn ich in der Vergangenheit ein Fotoshooting hatte und nur ein T-Shirt tragen sollte, habe ich wochenlang gehungert, das geschossene Bild ausgewählt und es schließlich wieder [von allen sozialen Medien] gelöscht. Gestern habe ich mich dazu entschieden, mich endlich zu wehren. Ich fordere meinen Körper zurück und höre damit auf, diese Brust und diese Hüften ändern zu wollen, die meine Mutter und mein Vater schufen und bedingungslos lieben. […] Manche von euch werden den Schnappschuss wohl als Narzissmus oder Angeberei abstempeln, wenn du jedoch weißt, wie viel Überwindung mich dieser Post gekostet hat und wie sehr ich als Kind unter meinem Körper gelitten habe, würdest du so etwas nicht denken. […] Ich werde mit dem Scheiß-Spiegel immer auf Kriegsfuss sein, aber dieses Shooting und dieser Tag waren ein Schritt in die verdammt richtige Richtung.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Sam Smith (@samsmith) on

Musiker in Therapie
Dass sich Sam Smith seit nunmehr 18 Monaten in Therapie befindet und gelernt hat, sich selbst zu lieben, gestand der britische Musiker ebenfalls und veröffentlichte einen Tweet, der es in sich hatte. ”Ich blicke zurück auf anderthalb Jahre Therapie und eine Zeit, die die herausforderndste in meinen kurzen 27 Jahren hier war”, so der Musiker aus dem Urlaub. Passend dazu kann man auf dem eingefügten Post die Worte: “Ich bin genug”, nachlesen.

Smiths Fans stehen hinter ihrem Liebling und haben gelernt, seine Offenheit und Emotionen zu schätzen zu wissen. Ob sich der “Writing’s On The Wall”-Interpret auch auf seiner kommenden und dritten LP so ehrlich präsentieren wird, ist unterdes noch nicht näher thematisiert worden. Stattdessen verbringt Sam viel Zeit mit seinen Freunden und seiner Familie und versucht die vergangenen Jahre im Rampenlicht verarbeiten zu können.