Der Erfolgs-Rapper geniert sich nicht und plauderte mit Palina Rojinski über die Themen Dating, Sex, Verhütung und Pornos.

Kontra_K-RaR.JPG

Credit: William Krause / bigFM

Herz am richtigen Fleck
Kontra K hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der bekanntesten und beliebtesten Rappern Deutschlands hocharbeiten können. Seine nachdenklichen Texte sprechen Millionen von Menschen aus der Seele, Themen wie Sex, Drogen und schnelle Autos lässt er links liegen und kümmert sich stattdessen um Herzensangelegenheiten. Die Single “Denk an mich”, die bereits im Januar 2012 veröffentlicht worden war, schrieb der Künstler zum Beispiel “für seine Frau, seine Brüder Skinny-Al und Fatal und für die, die zu früh von uns gegangen sind …”.

Ratschläge in allen Lebenslagen
Obwohl Kontra K sein Leben fernab vom Rampenlicht genießt, es so gut es geht für sich behalten möchte und ungerne über seine Frau und seinen Sohn spricht - samt zweitem Kind, was aktuell unterwegs ist -, gestand der Deutsch-Rapper gegenüber “Focus”, dass er auf sein eigen Fleisch und Blut aufpassen würde und gab anderen Männern wichtige Ratschläge mit auf den Weg der Vaterschaft: “Man hat da einen Menschen, den man beeinflusst und für den man verantwortlich ist. Es ist wichtig, dass man ein guter Mensch ist und das dem Kind auch vorlebt. Wenn man sich zu Hause nur herumstreitet, Mist macht und rumprügelt, dann muss man sich nicht wundern, wenn das irgendwann zu einem zurückkommt.”

Im Gespräch mit TV-Moderatorin Palina Rojinski sprach Maximilian Diehn, so sein bürgerlicher Name, schließlich ebenfalls über private Dinge und hat bei die Themen wie Dating, Sex, Verhütung und Pornos immer die passende Antwort parat. Letztere Filmchen zum Beispiel hätte er in der Jugend gefeiert, sie waren Teil seiner Aufklärung. “Pornos sind gut, also kommt natürlich drauf an, was. Aber sind doch aufklärend und verhindern gestresste Männer”, sagte Kontra K laut “BZ” und wurde von Palina direkt in die Schranken gewiesen. “Erstens sind die Porno-Penisse größer als der Durchschnitt. Und zweitens werden immer nur die krasseren Szenen gezeigt. Es wird nie gezeigt, wenn man mal lacht, irgendwie ausrutscht, trinkt oder unbequem liegt. […] Sexualität ist das A und O zum Überleben. Aber Pornos sind voll die Fantasie-Killer”, erklärte die TV-Moderatorin, worauf der Rapper antwortete: “In Maßen ist es okay. Aber stimmt schon, es verfälscht halt voll den Blick.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by @kontrak on

Seine Jungfräulichkeit hat der “Benzin”-Interpret im Übrigen bereits “mit 13 oder 14” verloren und nannte sich selbst “einen Frühstarter”. Für seine Fans, welche es bislang noch nicht so weit gebracht haben und sich auf die erste Verabredung freuen, hatte er noch einen anderen Tipp am Start: “Erstens: Beim Date geht man nicht zur Dönerbude. Da kann man schon mal einen Zehner mehr springen lassen! Hier kommt der Begriff ‘ehrenlos’ ins Spiel. Kein Stinke-Dreieck beim ersten Date!”

Notiert, Mr K.!