Einen Monat musste der US-Rapper in Schweden im Gefängnis sitzen und darf bis zur Urteilsverkündung nach Hause, bevor ein zuständiger Richter ein Urteil fällt und A$AP für bis zu zwei Jahre wegschließen kann.

-ASAP-Rocky-is-seen-leaving-the-Gucci-show-during-Milan-Fashion-Week.jpg

Credit: Jacopo Raule / GettyImages

A$AP in Untersuchungshaft
In den vergangenen vier Wochen wurde weltweit über den Fall von A$AP Rocky berichtet. Der US-Rapper war am 3. Juli 2019 von der schwedischen Polizei verhaftet und eingesperrt worden. Der 30-Jährige hatte zuvor und mithilfe seiner Crew-Mitglieder einen 19 Jahre alten jungen Mann verprügelt, welcher schließlich Anzeige erstattet hatte und einen Schadensersatz in Höhe von 16.000 Euro einreichte. “Nach seiner Inhaftierung wurde Rockys Antrag auf Rechtsberatung abgelehnt, was einen Verstoß gegen Artikel 36 des Wiener Übereinkommens über konsularische Beziehungen darstellt, zu dessen Unterzeichnern Schweden gehört”, wurde unter anderem in einer gestarteten Online-Petition zugunsten des Rappers niedergeschrieben, welche seine Freilassung forderte. “Am Montag, den 08. Juli, haben wir beim schwedischen Obersten Gerichtshof Berufung eingelegt, um Rocky von den unmenschlichen Bedingungen und der offensichtlichen Verletzung der Menschenrechte zu befreien. Sie lehnten auch diesen Antrag ab, was bedeutet, dass Rocky zwei Wochen im Gefängnis bleibt.

A$AP saß jedoch nicht nur zwei, sondern direkt vier Wochen lang in Untersuchungshaft, während sich nicht nur seine Fans, sondern auch seine Kollegen und Donald Trump für ihn einsetzten. Auf die Aufforderungen vom US-amerikanischen Präsidenten, welcher im Telefongespräch mit den Ministerpräsidenten von Schweden etwas ausrichten wollte, ging Stefan Löfven nicht ein …

Bei einer ersten Gerichtsverhandlung wurde der Rapper schließlich erstmals verurteilt. “Heute habe ich ein Strafverfahren gegen drei Personen eingeleitet. Es besteht der Verdacht auf Körperverletzung und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich bei den fraglichen Ereignissen um eine Straftat handelt - obwohl Selbstverteidigung und Provokation als Grund geltend gemacht werden”, erklärte der zuständige Richter laut “CNN”. “Um zu diesem Schluss zu kommen, habe ich mir die Videos angesehen, die uns zur Verfügung gestellt worden waren. Es ist erwähnenswert, dass ich auf eine größere Menge an Material - als das, was bisher im Internet veröffentlicht worden war - zugegriffen habe.“

Wegen Körperverletzung angeklagt
Doch in Untersuchungshaft bleiben muss A$AP Rocky bis zur eigentlichen Urteilsverkündung nicht, sondern durfte bereits Anfang August 2019 und somit einen Monat nach seiner Verhaftung nach Hause jetten. Das zumindest berichtete das schwedische Fernsehen “SVT”. Auch muss Rakim Mayers, so der bürgerliche Name des Superstars, am 14. August wieder in Schwedens Hauptstadt auf der Matte stehen, beim Stockholmer Bezirksgericht anwesend sein und das Urteil über sich ergehen lassen. Bis zu zwei Jahre Haft könnte dem US-Künstler bevorstehen, nachdem er einen 19 Jahre alten jungen Mann geschlagen und getreten hatte.

Rocky selbst hatte sich bei seinen Fans unterdes zu Wort gemeldet und sich für die Unterstützung bedankt. “Ich möchte mich aus der Tiefe meines Herzens bei allen Fans, Freunden und jeder Person auf dieser Welt, welche sich in den vergangenen Wochen für mich eingesetzt und supportet hat, bedanken. Ich kann gar nicht beschrieben, wie dankbar ich für euch alle bin”, schrieb er nieder und fügte hinzu, dass er ebenfalls dem Gericht danken möchte, dass er mit seinen Freunden Bladi und Thoto zurück nach Hause reisen durfte …