Beim Konzert in Moskau kam es zum Zwischenfall der besonderen Art: Während ihres Sets küssten sich zwei Rammstein-Gitarristen auf den Mund und setzten sich so für ihre homosexuellen Fans ein.

Rammstein-Paris-World-Premiere-In-Berlin.jpg

Credit: Matthias Nareyek / GettyImages

Setzen ein Zeichen
Die deutsche Rockband Rammstein, welche 1994 in Berlin gegründet wurde und musikalisch zur Neuen Deutschen Härte gezählt wird, schwimmt schon immer gegen den Strom und ist genau aus diesem Grund wahrscheinlich so beliebt. Die Mitglieder rund um Frontmann und Sänger Till Lindemann wollen sich dennoch nicht in eine politische Schublade stecken lassen und sorgen häufiger für Gesprächsstoff.

Aktuell befinden sich die Jungs zum Beispiel auf ihrer Europatournee und standen unter anderem in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main auf der Bühne. Doch ihr Set verlief nicht wie gewohnt: Statt sich mit Sack und Pack in Schlauchboote zu begeben und sich von den Massen zurück zur MainStage treiben zu lassen, blieb Lindemann auf der Bühne zurück und begrüßte seine “anschwimmenden” Kollegen mit einem Schild mit der Aufschrift “WILLKOMMEN”. Das Zeichen wurde unterschiedlich aufgefasst, die Gruppe an sich hat sich zu diesem Move noch nicht persönlich zu Wort gemeldet:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Moritz Gießmann (@moritzgiessmann) on

Setzen ein Zeichen 2.0
Tage drauf reisten sie in der polnischen Stadt Chorzów, während sich Schlagzeuger Christoph Schneider schließlich eine Regenbogen-Flagge geschnappt und sich für die LGBTQ-Community eingesetzt hatte. Doch dabei sollte es schließlich nicht bleiben: Am Dienstag, den 30. Juli 2019 schlug Rammstein alle Zelte in Moskau auf und hatte noch eine coolere und riskantere Aktion geplant:

Während homosexuelle Liebespaare in Russland noch immer strafrechtlich verfolgt und von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden, kommt es immer wieder zu physische und psychische Übergriffe, welche die harten Rocker nicht länger hinnehmen wollen. Stattdessen hatten sich die beiden Gitarristen Paul Landers und Richard Kruspe schlicht und einfach im Moskauer Luschniki-Stadion und während ihrer Performance geknutscht und wurden von den meisten der 81.000 anwesenden Fans bejubelt. Ein Foto des Kusses unter Kollegen teilte die deutsche Band im Netz:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Россия, мы любим тебя! Photos: @jenskochphoto

A post shared by Rammstein (@rammsteinofficial) on

Im Untertitel vom neuen Schnappschuss schrieben die Jungs von Rammstein auf Russisch: “Russland, wir lieben dich!

Einfach TOP!