Gut eine Woche nach dem Drop von “Drama” kann sich Shindy über eine fünfte Nummer-eins-LP freuen und bittet Ed Sheeran, ihn an der Spitze in Ruhe zu lassen.

bigFM Deutschrap rasiert Shindy

Credit: William Krause / bigFM

Drop zwei Monate verschoben
Im Februar 2019 war Deutsch-Rapper Shindy bei uns im exklusiven Interview und gestand, dass er täglich einige Stunden im Tonstudio stehen und an seinem fünften Album arbeiten würde. “Bei der neuen Platte ist es definitiv der Anfang der 2000er, vielleicht bis 2003 - alles, was ein bisschen mehr fancy ist als das, was in Deutschland sonst gang und gäbe ist, oder es die letzten Jahre war. Ich denke auch, ich bin der einzige, der das so machen kann - was nicht heißen soll, dass ich mich dazu gezwungen fühle. Ich mache das schon aus Liebe”, so Shindy. Auf die Frage, wie weit er mit den Songs wäre, antwortete der “EFH”-Interpret: “Ich will mich da jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen - ich hab Gott sei Dank die Sicherheit, zu wissen, dass ich auf jeden Fall ein bestimmtes Level an Qualität abliefern kann, wenn die Zeit knapp wird - unser Anspruch ist dieses Mal aber, alle Erwartungen zu übertreffen, weshalb wir wahrscheinlich bis zur letzten Sekunde daran arbeiten werden. Eine Prozentzahl kann ich dir jetzt nicht nennen, aber wir sind definitiv gut dabei - niemand wird enttäuscht sein.”

Und enttäuscht hat er tatsächlich niemanden: Nachdem Shindy den eigentlichen Drop von “Drama” vom 10. Mai auf den 12. Juli 2019 verschieben musste, erfreute er all seine Fans und releaste sein neuestes Baby, welches seither millionenfach gestreamt worden war:

Bitte an Ed Sheeran
Gut eine Woche nach dem eigentlichen Drop konnte sich der Deutsch-Rapper bei all seinen Fans bedanken, veröffentlichte einen neuen Schnappschuss via Instagram und erklärte im Untertitel, dass es “Drama” direkt an die Spitze der Charts in der Bundesrepublik geschafft hatte. “Auch wenn es mittlerweile mein viertes #1-Album [in Deutschland] ist, so bedeutend wie dieses Mal, war es noch nie. Ich möchte mich bei Euch allen für euren unglaublichen Support bedanken. Insbesondere bei den Menschen, die sich mehr oder weniger blind auf meine Seite gestellt haben, als niemand wusste, ob das, wovon wir träumten und woran wir 24/7 arbeiteten, jemals veröffentlicht werden darf. Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an alle, die ihren Teil hierzu beigetragen haben. Ich hoffe ihr genießt es genau so wie ich. […] Genießt die Musik. Genießt die Videos. Danke Gott”, schrieb Shindy nieder und richtete einen weiteren Part an den britischen Superstar Ed Sheeran, welcher ihn bitte in Ruhe an der Spitze lassen und nicht mit seiner neuen LP “No. 6 Collaborations Project” vom Thron verdrängen sollte.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by BABYDADDY (@shindy) on

Shindy auf Tour
Solltest Du nun ebenfalls nicht genug von Shindy bekommen, so hast Du schon bald die Möglichkeit dazu, den Künstler einmal live zu sehen. "Ich werde auf jeden Fall irgendwann auf Tour gehen - wir wissen bloß noch nicht wann, wie und wo, aber es wird definitiv eine Shindy-Tour zum neuen Album geben. […] Ich glaube, im März 2017 war ich das letzte Mal auf einer Bühne. Aber eigentlich ist das gar nicht so lange her: Metallica und Co. releasen alle sechs Jahre ein Album und gehen dann auf Tour. Durch diesen Deutschrap-Release-Druck ist es vielleicht komisch geworden, wenn jemand so lange weg ist, aber ich empfinde das gar nicht so. Ich glaube, wenn ich jetzt auf eine Bühne gehen würde, müsste ich mich auch nicht neu dran gewöhnen. Es hat sich irgendwann eingebürgert, dass jedes Jahr ein, zwei Alben und Tourneen kommen müssen - bei den meisten Leuten wahrscheinlich auch aus Geldgründen. Aber diese Probleme habe ich, Gott sei Dank, nicht mehr und kann deswegen einfach selbst entscheiden, wann, wie und wie lange ich auf Tour gehen will”, sagte Shindy im exklusiven bigFM-Interview und hat bereits seine Daten für die im Februar 2020 stattfindende “Untouchable”-Konzertreise präsentiert.

Hier geht’s zu allen Daten:

06. Februar 2020 - Leipzig
07. Februar 2020 - Bremen
08. Februar 2020 - Hannover
09. Februar 2020 - Berlin
12. Februar 2020 - Hamburg
13. Februar 2020 - Frankfurt
14. Februar 2020 - Düsseldorf
15. Februar 2020 - Stuttgart
21. Februar 2020 - Zürich (Schweiz)
22. Februar 2020 - München
23. Februar 2020 - Wien (Österreich)