Nachdem ein Gerücht die Runde machte, Kollegah sei verstorben, meldete sich der Rapper selbst zu Wort, lachte über die Meldungen und kündigte stattdessen ein weiteres Album an.

Kollegah shows his muscles as he arrives for the Echo Award

Credit: Andreas Rentz / GettyImages

Tot ist er noch lange nicht
Vor wenigen Tagen machte das Gerücht die Runde, Deutsch-Rapper Kollegah sei im Alter von gerade einmal 34 Jahren verstorben. Felix Blume, so sein bürgerlicher Name, wurde im Anschluss daran von diversen Fans via Instagram kontaktiert, welche jene Nachrichten nicht wahrhaben und sich bei ihrem Idol selbst erkundigen wollten. Und der “Realtalk”-Interpret hatte eine ganz bestimmte Antwort für alle am Start: “So, da war Boss gestern offenbar kurz tot … Aber dann ist er einfach wieder auferstanden, weil er sich gedacht hat: Komm Junge. Aufstehen, aufstehen! Was ist das ganzen Tag schlafen?! [sic]”, sagte er via Instagram-Story und erklärte somit, dass die Gerüchte definitiv nicht der Wahrheit entsprechen würden. Stattdessen veröffentlichte Kollegah einen weiteren Schnappschuss aus seinem bereits wieder beendeten Urlaub in Italien und präsentierte seinen strammen Sixpack am Pool:

Tour in Planung
Während der Rapper aktuell die komplette Aufmerksamkeit seiner Fans genießen kann, legte er schließlich noch einen drauf und promotete seine anstehende Tour durch ganz Deutschland. Am 10. Oktober 2019 wird jene Konzertreise, welche seine aktuelle LP “Monument” wieder in die Top 10 der Charts katapultieren soll, in Hannover starten und nach elf weiteren Shows am 14. Dezember 2019 in München enden. Tickets kannst Du Dir bereits sichern.

Hier geht’s zu allen Daten:
  10.10.19 – Capitol, Hannover
  11.10.19 – Huxleys Neue Welt, Berlin
  07.11.19 – Docks, Hamburg
  08.11.19 – Turbinenhalle, Oberhausen
  12.11.19 – E-Werk, Köln
  13.11.19 – Lokschuppen, Bielefeld
  14.11.19 – Haus Auensee, Leipzig
  10.12.19 – Stadthalle, Offenbach
  11.12.19 – Garage, Saarbrücken
  12.12.19 – Löwensaal, Nürnberg
  13.12.19 – Alter Schlachthof, Dresden
  14.12.19 – Backstage, München

Neue LP ist in Planung
Damit Kollegah bei seinen Shows in ganz Deutschland alles rasieren und seine Fans zum Bouncen bringen kann, trainiert er schon fleißig in seinem hauseigenen Fitnessstudio und geht im Anschluss daran ebenfalls eine Runde laufen. Während der heutigen Trainingseinheit richtete er seine Worte an seine “übergewichtigen Supporter” und gab ihnen nicht nur Tipps zur Abnahme, sondern bestätigte auch den Release einer weiteren Platte.

“So, schön 40 Minuten Beine zerstört im Home-Gym und noch 20 Minuten HIIT drangehängt in der Mittagshitze. So muss das sein. Und die Leute fragen mich oft: ‘Lieber Boss, wie soll ich das schaffen? Ich bin übergewichtig, meine Beine sind so schwer. Ich habe auch keine Zeit. Jeden Tag eine Stunde oder 90 Minuten Sport. Wie soll ich das schaffen? Das bekomme ich doch nie hin! Und überhaupt habe ich zu viel zu tun am Tag.’ Ich sage euch aber, wie ihr das trotzdem schafft: Ihr denkt zu viel nach, das ist der Fehler. Denkt nicht nach während der Tätigkeit, während dem Sport oder dem Hussle. Denkt vorher nach, während ihr die To-Do-Liste macht, was ihr zu tun habt. Aber sobald die Stoppuhr losgeht, denkt ihr nicht mehr nach. Es ist wie Meditation. Kopf ausschalten, nur den Befehl an die Beine geben und laufen - Tunnelblick. […] In diesen 20 Minuten wird die Welt nicht untergehen. Lasst euch nicht unterdrücken von dem ganzen Kram, der noch ansteht am Tag. Wenn ihr das in eurem Kopf habt, werden die Beine schwer, dann wird die Psyche schwach”, erklärte Kollegah beim Heimlaufen nach seinem Training und sagte aus, dass er “auf der Tour so fit sein wie nie zuvor und alles zerstören”.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by KOLLEGAH (@kollegahderboss) on

Passend dazu wird Kollegah ebenfalls eine neue CD auf den Markt bringen. “Und dann werde ich gefragt: ‘Willst du denn auch irgendwann nochmal Musik machen? Willst du noch ein Album machen?’ Aber erst recht hallo mein Freund!”

Da kann der Herbst, die bosshafte Tour und das danach irgendwann einmal veröffentlichte Werk kommen.