Nach einer Schlägerei wurde der US-Rapper von den schwedischen Beamten verhaftet und sitzt seit einer Woche im Knast. Seine Kollegen und Fans machen sich für A$AP Rocky stark und starteten eine Online-Petition.

AAP-Rocky-Opens-Rihannas-Diamonds-World-Tour-New-York-NY.jpg

Credit: Mike Lawrie / GettyImages

Was war passiert?
Am Sonntag, den 30. Juni 2019 kam es in Schwedens Hauptstadt Stockholm zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern und US-Rapper A$AP Rocky samt Crew. Die beiden Herren hatten scheinbar unter Drogeneinfluss den Ernst der Lage nicht begriffen, nachdem sie von einem Bodyguard gebeten wurden, die Truppe nicht länger zu verfolgen. Videoaufnahmen, die vor der eigentlichen Schlägerei aufgenommen worden waren, beweisen jene Szenen und der 30-jährige Künstler meldete sich wie folgt zu Wort: “Schaut. Einfach mal für die Kameras jetzt: Wir wollen mit diesen Jungs keinen Streit anfangen, jedoch verfolgen sie uns. Schaut sie euch nur an, sie lassen uns einfach nicht in Ruhe.”

Seinen eigenen Sicherheitsmann kann man ebenfalls hören: “Ich könnte ihm die Scheiße austreiben, er hat mich mit seinen Kopfhörern geschlagen. Ich kenne ihn nicht und er verfolgt uns. Wir haben keine Ahnung, wer das ist, also sag ihm, dass er uns in Ruhe lassen soll. Geh woanders hin, du willst nicht verletzt werden. Wir wollen dir nicht weh tun.”

Auf ein Friedensangebot hatten sich die Verfolger nicht eingelassen, sondern wurden schließlich handgreiflich, bevor A$AP zur Tat schritt und einen der beiden Jungs verprügelte. Den eigentlichen Clip, der seither im Netz die Runde macht, wollen wir aus Pietätsgründen nicht abbilden.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by PRETTY FLACKO (@asaprocky) on

Festnahme und mögliche Haftstrafe
Rocky selbst war mit seiner Crew nach Stockholm gejettet und trat am darauffolgenden Mittwoch, den 03. Juli 2019 beim “SMASH x STADION”-Festival auf, bevor er von per Haftbefehl gesucht und verhaftet worden war. Seither sitzt der Rapper in Untersuchungshaft und wird wegen schwerer Körperverletzung angeklagt.

Seinen Headliner-Slot beim Londoner Wireless-Festival am darauffolgenden Wochenende musste das Management des Artists letzten Endes im Übrigen auch absagen, da ihr Mandant noch immer hinter schwedischen Gardinen hockt. Ein Richter hat sich dem Fall bereits angenommen und gegen eine Freilassung entschieden. Stattdessen soll ein höheres Gericht über den Verbleib von A$AP Rocky entscheiden, während der “F**kin’ Problems”-Künstler die nächsten zwei Wochen erst einmal nichts zu sagen hat und weiterhin festgehalten wird. Es droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Petition
Seine Fans melden sich seither via Twitter, Instagram und Co. zu Wort und haben selbst eine Online-Petition ins Leben gerufen, welche zum redaktionellen Zeitpunkt bereits 374,291 Mal unterschrieben worden war.

“Nach seiner Inhaftierung wurde Rockys Antrag auf Rechtsberatung abgelehnt, was einen Verstoß gegen Artikel 36 des Wiener Übereinkommens über konsularische Beziehungen darstellt, zu dessen Unterzeichnern Schweden gehört”, kann man unter anderem auf der Page nachlesen. “Am Montag, den 08. Juli, haben wir beim schwedischen Obersten Gerichtshof Berufung eingelegt, um Rocky von den unmenschlichen Bedingungen und der offensichtlichen Verletzung der Menschenrechte zu befreien. Sie lehnten auch diesen Antrag ab, was bedeutet, dass Rocky zwei Wochen im Gefängnis bleibt.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Always strive and prosper. Love you very much #justiceforrocky

A post shared by @ postmalone on

Unter dem Hashtag “#JusticeForRocky” teilen unterdes unzählige Fans und Kollegen die Petition und sorgen dafür, dass eine Anhörung schneller stattfinden und der Rapper hoffentlich bald wieder auf freiem Fuß sein wird.

Die Petition unterschreiben kannst Du “HIER”.