Statt täglich zum Fleisch zu greifen, hat sich der “Alpha Empire”-Boss mit veganen Gerichten versorgt und seinen Followern auf Instagram mitgeteilt, dass er in Zukunft weniger tierische Produkte konsumieren möchte.

Kollegah-Farid-Bang-Perform-In-Berlin.jpg

Credit: Frank Hoensch / GettyImages

Rapper goes vegan
“Ich hab in mei'm Kleiderschrank mehr exotische Tierarten als ein Zirkusgelände/Steh Pelztragend am Fenster und spuck auf die unten demonstrierenden Tierschutzverbände” - “Click Click” aus 2014

“Der Boss trägt Füchse, Dachse, Büffel und Katzen/Er hat zwar kein Herz für Tiere, doch dafür einen Nacken” - “R.I.P.” aus 2014

“Am Tisch servieren mir Köche 'ne Mahlzeit aus köstlichem Walfleisch/Lecker! Es gibt nicht mehr viele ihrer Artgenossen, denn der Boss hat schon viele ihrer Art genossen” - “Midas” aus 2016

All diese Lines stammen von Deutsch-Rapper Kollegah, der gerne Pelze trägt und auf tierische Nahrungsmittel nicht verzichten möchte. Oder etwa doch? Via Instagram erklärte der “Alpha Empire”-Boss, dass er selbst einkaufen war und als “Experiment” einen veganen Burger sowie veganes Schawarma [Fleischgericht der arabischen Küche] aus den Niederlanden verzehren wird. “Wir probieren den Kram jetzt mal aus”, sagte er und konnte gar nicht glauben, wie gut die Produkte eigentlich schmecken. “Also keine Ahnung, was die Holländer da reingeknallt haben in dieses Wannabe-Schawarma, aber es riecht schon mal gar nicht so schlecht.”

Auch der vegane Burger scheint ihm zu bekommen, wie der selbsternannte Boss im Anschluss via Instagram bestätigte: “Das schmeckt doch geil. Also diese Holländer, die haben ja wirklich keine Esskultur. Aber manchmal haben sie so einen Lucky-Shot. Fake-Schawarma. Auf einmal schmeckt das auch noch. Hätt' ich ja nie erwartet! Perfekt, dann muss ich nicht den ganzen Tag tote Tiere essen. Müssen wir eh mal langsam ein bisschen von wegkommen von dem ganzen Gift, was die da von allen Seiten auf uns reinprasseln lassen.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by KOLLEGAH (@kollegahderboss) on

Video zum selben Thema
Dass sich der “Midas”-Interpret selbst mit seiner Ernährung beschäftigt, sollte all seinen Fans mittlerweile klar geworden sein. Auch in seinem neuen YouTube-Video hatte er die “Gift-basierte Ernährungsweise” anderer Künstler thematisiert und erklärte im Clip mit dem Titel “Uiuiuiuiui”: “An dieser Stelle ein besonderes Shoutout an alle meine Rekruten im Alpha-Mentoring-Programm - ihr seid mir ans Herz gewachsen. Und während den anderen Rappern höchstens ein Tumor ans Herz wächst wegen ihrer Gift-basierten Ernährungsweise und ihrem Lebenswandel, wo sie denken, sie sind Männer, wenn sie im Club rumzappeln … Hör’ mir auf alter. Das gab es früher nicht. Da warst du ein Mann, wenn du rausgegangen bist mit einem Schwert und mit einem abgetrennten Drachenkopf wieder nach Hause gekommen bist. Da konntest du dich feiern.”