Für “Nothing Breaks Like A Heart” hatte sich Mark Ronson “über vier Jahre lang” gedulden müssen und schrieb Miley Cyrus unzählige Messages, bis sie einer Kooperation zustimmte.

-Miley-Cyrus-and-Mark-Ronson-visit-The-Elvis-Duran-Z100-Morning-Show.jpg

Credit: Dimitrios Kambouris / GettyImages

Kollaboration war ein Hit
Am 29. November 2018 veröffentlichte der britische Musiker, DJ und Produzent Mark Ronson seine Single “Nothing Breaks Like A Heart” und konnte für den Streich niemand geringeren als Miley Cyrus verpflichten. Während sich das Stück auf seiner fünften LP “Late Night Feelings" befindet, konnte sich die Cyrus-Kollabo auch im Alleingang an die Spitze der Charts in unter anderem den USA, Israel, Australien und Schottland platzieren und landete in Deutschland auf Rang 16, in Österreich auf dem 20. Platz und in der Schweizer Hitparade in den Top Ten.

Das dazu passende Musikvideo wurde ebenfalls schon veröffentlicht, generierte unterdes über 125 Millionen Views und wurde mit 1,6 Millionen Likes ausgestattet. Über die abgebildeten Inszenierungen in der Visualisierung sagte Miley gegenüber Radiomoderator Ryan Seacrest: "Es geht darum, was uns wirklich das Herz bricht. Das ist der Verlust von Kindern, der Verlust von Leben - einfach all diese Gewalt, die wir jeden einzelnen Tag mitansehen müssen. Wir haben uns sehr auf das Video fokussiert, auf die Promi-Kultur im Kontrast zu den wichtigen Dingen im Leben und wie man in beiden Teilen leben kann, denn Politik ist ein großer Teil meines Lebens, aber die spaßige Unterhaltungskultur ist auch etwas, das ich sehr liebe.”

Musste Cyrus stalken
Doch wie kam solch eine Zusammenarbeit überhaupt zustande? Genau diese Frage hatte das Team vom “Daily Star”-Magazin dem britischen Produzenten und Musiker gestellt und bekam eine mehr als nur überraschende Antwort. Mit einem Lächeln im Gesicht soll Ronson folgendes von sich gegeben haben: “Es gibt immer peinliche Momente, [wenn man an einem Album arbeitet] … Mit Miley Cyrus zum Beispiel war es so, dass ich ihr definitiv Nachrichten geschrieben hatte - du könntest vielleicht sogar sagen, dass ich sie gestalkt hatte. Bis sie mir geantwortet hatte, vergingen ungefähr vier Jahre.”

Na, da hat sich seine Hartnäckigkeit doch gelohnt! Mit Camila Cabello, welche vor wenigen Tagen erst die Kollaborationssingle “Find U Again” releaste, ging es im Übrigen viel schneller. Jene soll dem 43-Jährigen direkt auf seine Nachrichten geantwortet und eine Studio-Session gebucht haben. Was dabei herausgekommen war, kannst Du Dir hier einmal genauer anhören: