Nachdem Britney in eine Psychiatrie eingewiesen und vier Wochen später erneut entlassen worden war, soll sie vor Gericht ausgesagt haben, dass sie nicht mehr von ihrem Vater bevormundet werden und “frei” sein möchte.

Britney-Spears-poses-in-the-press-room-at-the-Teen-Choice-Awards-2015.jpg

Credit: Jon Kopaloff / GettyImages

Psychiatrie gegen ihren Willen?
“Ich weiß gar nicht, wo ich damit anfangen soll, denn das ist schwer zu sagen. Ich werde meine neue Show ‘Domination’ nicht performen. Ich habe mich gefreut und darauf vorbereitet, euch alle in diesem Jahr zu sehen und es bricht mir das Herz. Dennoch ist es wichtig für mich, dass meine Familie immer an erster Stelle steht”, erklärte Britney via Instagram im Januar 2019 und sagte ihre geplante Residenz in Las Vegas ab: “Vor ein paar Monaten war mein Vater im Krankenhaus und wäre beinahe gestorben. Wir sind alle so dankbar, dass er lebend herausgekommen ist, aber er hat noch einen langen Weg vor sich. Ich musste diese schwierige Entscheidung treffen, um mich zu dieser Zeit voll und mit aller Energie auf meine Familie konzentrieren zu können. Ich hoffe, ihr könnt mich verstehen.”

Im Anschluss an diesen Move soll sich Britney nicht nur um ihren Vater Jamie gekümmert, sondern ebenfalls einen Zusammenbruch erlitten und in sich in einer Psychiatrie Hilfe gesucht haben. Nach einigen Wochen ohne Lebenszeichen wurden ihre Fans stutzig und wunderten sich, ob die zweifache Mutter tatsächlich freiwillig in die Klinik eincheckte oder dazu gezwungen wurde - es folgte eine “FreeBritney”-Bewegung, welche von Millionen von Menschen unterschrieben worden war:

Superstar möchte “Freiheit”
Mitte April 2019 wurde Britney erneut aus der Psychiatrie entlassen, auf ihrem Instagram-Account wurden seither neue Postings veröffentlicht. Doch ihre Fans durchschauten das Spiel und gestanden im Kommentarfeld, dass die “Videos nicht von Spears selbst aufgenommen” und hochgeladen worden waren …

In neu aufgetauchten gerichtlichen Dokumenten sollen ihre Supporter Recht behalten haben: Wie die TMZ beweisen möchte, wurde die 37-Jährige tatsächlich gegen ihren Willen eingewiesen und stand in Los Angeles vor Gericht. Vor allem aber soll ihr Vater dafür verantwortlich gemacht werden, dass sie in der Psychiatrie landete und selbst “mit Drogen/Medikamenten vollgepumpt” worden war. Seit elf Jahren ist Jamie der eigentliche Vormund seiner erwachsenen Tochter, kümmert sich um ihre Finanzen, ihre Karriere und ihr Wohlergehen. Einem Richter sagte die “Work Bitch”-Interpretin dennoch, dass sie ihre “Freiheit” erstreiten möchte. Britney selbst wird sich bis zum 18. September 2019 einem psychologischen Test unterziehen müssen, um ihre Selbstständigkeit beweisen und die Vormundschaft aufheben zu können.