Nachdem Adeles Pressesprecher die Trennung von Simon Konecki bestätigt hatten, könnte die britische Musikerin die Hälfte ihres Vermögens verlieren …

Adele-In-Concert-Auburn-Hills-Michigan.jpg

Credit: Scott Legato / GettyImages

Trennung des Jahres
"Adele und ihr Partner haben sich getrennt. Sie wollen ihren Sohn gemeinsam liebevoll aufziehen. Wie immer wünschen sie, dass ihre Privatsphäre geschützt bleibt. Weitere Kommentare wird es nicht geben”, erklärte ein Pressesprecher laut der Nachrichtenagentur “Associated Press” Mitte April 2019 und bestätigte damit das Aus nach fast acht gemeinsamen Jahren. Die britische Musikerin möchte sich dennoch weiterhin mit Simon Konecki verständigen und teilt sich das gemeinsame Sorgerecht für den fünfjährigen Angelo, welcher ihren Nachnamen (Adkins) trägt.

“Ich erziehe ihn so, dass er Frauen respektiert. Er weiß, dass ich eine kraftvolle Gewalt bin. Das fühlt er, wenn wir zusammen Zuhause sind und erst recht, wenn er mit mir zur Arbeit kommt. Und ich nehme ihn sowieso überall mit hin! […] Er ist der Grund, warum ich meinen Job mache. Er ist der Grund, warum ich lache und manchmal vor Freude sogar weine”, erklärte Adele laut dem “OK!”-Magazin, ließ ihren Sohnemann bereits in Kleidern herumlaufen und hofft, dass er sich frei entfalten kann.

Wird sie ihr Vermögen teilen müssen?
Während einige britische Zeitschriften berichteten, dass Adele und Simon bereits geschiedene Leute sind, hat sich die Musikerin selbst zu diesen Gerüchten nicht zu Wort gemeldet. Stattdessen wurde sie in den vergangenen Tagen erstmals seit der Bestätigung der Trennung in New York City abgelichtet und soll mit einigen ihrer Freundinnen den Tag zur Nacht gemacht haben. Auch meldete sie sich via Instagram zu Wort und teilte ein Meme von sich, welches von ihren Fans gefeiert wurde:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Adele (@adele) on

Laut dem Forbes-Magazin versucht die “Rolling In The Deep”-Interpretin die Scheidungspapiere aktuell zu finalisieren und könnte schon bald die Hälfte ihres Vermögens los sein. Genau genommen sprechen wir hier von 80,7 Millionen Euro, welche sie an ihren Noch-Ehemann Konecki abdrücken muss, sollte sie ihre eigenen Wünsche und Forderungen nicht durchbekommen können. Adele selbst ist dies im Übrigen egal. In ihrer eigenen Cover-Story des “Vanity Fair”-Magazins sagte die Britin bereits im Oktober 2016 aus, dass für sie “das Geld im Leben keine wichtige Rolle” spielen würde: “Ich möchte einfach nur Alben produzieren und würde damit auskommen, wenn ich niemals wieder [den Applaus] hören würde. Ich gehe auf Tour, weil ich einfach nur jeden sehen möchte, der mich seither unterstützt hat. Mir ist das Geld egal. Ich bin britisch und wir haben das Ding nicht … Wir müssen nicht mit der Zeit immer mehr Kohle verdienen. Ich bin nicht mit viel Geld aufgewachsen; es ist kein wichtiger Teil meines Lebens und spielt demnach keine Rolle.”

Sollte die Scheidung im US-Bundesstaat Kalifornien über die Bühne gehen, muss das Paar alle Vermögen, Häuser und Aktien korrekt aufteilen. Ob sie einen Ehevertrag aufgesetzt haben, weiß man unterdes nicht. Bleibt demnach abzuwarten, ob die Oscar-Gewinnerin finanzielle Einbußen hat oder sich mit Simon Konecki außergerichtlich einigen kann.