Während einige Hit-Sänger/innen in Interviews andere Idole als Vorbilder und Inspirationsquellen nennen, fühlt sich Taylor Swift von ihren Katzen beeinflusst und bedankt sich bei ihren Haustieren.

Taylor-Swift-and-Cat-are-seen-in-Soho-.jpg

Credit: Raymond Hall / GettyImages

Kreativ dank flauschigen Vierbeinern
Dass Taylor Swift vernarrt in ihre Katzen ist, ist nichts Neues mehr. Olivia und Meredith werden von der US-amerikanischen Pop-Sängerin gut behandelt, manchmal sogar ausgeführt und dürfen sich auf ein Leben im Luxus freuen. Swift widmete den beiden flauschigen Gesellen selbst einige Merchandise-Artikel und brachte Hoddies und Shirts mit Katzen-Motiven auf den Markt und postet immer häufiger Bilder und Videos ihrer Babys.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Purry Christmas

A post shared by Taylor Swift (@taylorswift) on

Doch damit nicht genug: Wie Taylor im neuen Interview mit dem “TIME”-Magazin gestand, muss sie sich ebenfalls bei Olivia und Meredith bedanken, da sie von jenen beiden Vierbeinern kreativ beeinflusst wird. Sie nennt sie sogar ihre Inspirationsquellen und sagte: “Ich liebe Katzen. Ich bin ganz verrückt nach ihnen, sie sind einfach wunderbare Mitbewohner und inspirieren mich. Ich liebe meine beiden Katzen so sehr, dass ich selbst die Rolle in der Musical-Verfilmung von ‘Cats’ angenommen hatte. Dies ist meine Berufung im Leben - ich muss es für meine beiden Ladys machen. […] Meine Katzen sind würdevoll. Sie sind unabhängig. Sie sind fähig, ihr eigenes Leben in den Griff zu bekommen.”

Ihre beiden Haustiere sind ab jetzt nicht mehr allein: Wie die 29-Jährige erst vor wenigen Tagen bestätigte, hat sie sich ein weiteres Fellknäuel angeschafft:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

This is how he prefers to travel.

A post shared by Taylor Swift (@taylorswift) on

Mit gleich drei Bildern und einem Video stellte der US-Superstar ihren 113 Millionen Instagram-Followern ihren Kater Benjamin Button vor und wurde mit unzähligen Likes überhäuft. Die Kommentar-Funktion hat Taylor unterdes ausgeschaltet.