Via Twitter erklärte die Amerikanerin, wer sie damals wirklich inspiriert hatte, als sie den Nummer-eins-Hit “Shake It Off” komponierte.

“Shake It Off”
Als Taylor Swift die erste Single aus ihrem momentanen Album “1989” auf den Markt brachte, stand niemand mehr still. “Shake It Off” hieß das Werk, welches weltweit gefeiert wurde und zur Hymne einer ganzen Nation wurde.

Humor hat sie
Via Twitter meldete sich Taylor vor kurzem erneut zu Wort und gratulierte mithilfe eines Videos den NBA Basketballspieler Russell Westbrook, welcher vom Verband zum wertvollsten Sportler des Jahres ernannt wurde. Dazu sagte sie: “Hi Russell, hier ist Taylor. Erinnerst du dich daran? Ich war diejenige, die dir beigebracht hat, wie man Basketball spielt. Ich war diejenige, die dir gezeigt hat, wie man dribbelt, Körbe wirft …”

Ebenfalls fügte sie hinzu, dass sie sich an das erste Mal erinnert, als Westbrook sie im Basketball geschlagen hat, sie sehr wütend wurde und er ihr scheinbar nur den Rat gegeben hatte, dass sie ihren Ärger einfach “abschütteln” sollte (auf Englisch: shake it off).

“Und ich hatte eine Idee … Also eigentlich müssten wir uns gegenseitig für unsere Karrieren gratulieren. Und aus diesem Grund bin ich in Deinem Video hier und möchte mich für dich freuen. Wir haben schon vor wie vielen Jahren zusammengearbeitet. 20 Jahren?”

Doch bevor man sich nun freuen konnte, dass der Basketballer Swift tatsächlich zum weltweiten Nummer-eins-Hit inspiriert hatte, erklärte die 27-Jährige: “Ehrlich gesagt, haben wir uns nie getroffen und das ist traurig. Das ist eine Lügengeschichte, aber ich wünschte, sie wäre wahr.”

Na, schade. Wissen wir also noch immer nicht, woher sie die Idee zu “Shake It Off” hatte …