Die Bewährungsstrafe nach der Prügelattacke auf Rihanna 2009 ist nun abgegolten und Brown nun von allen Auflagen erst einmal befreit.

Chris Brown Pool

Bild: GettyImages/Pool


„Dankt dem Herrn“

Letzten Freitag musste Chris Brown wieder vors Gericht. Dieses Mal gab es allerdings gute Neuigkeiten für den Musiker. Seine Bewährungsfrist wurde für beendet erklärt. Er ist damit wieder ein freier Mann und muss nicht mehr jeden seiner Schritte den Behörden mitteilen.

Sein Bewährungshelfer konnte dem Gericht erklären, dass Brown alle ihm auferlegten Stunden an gemeinnütziger Arbeit absolviert hat. Diese Strafe hatte er bekommen, als er 2009 seine damalige Freundin Rihanna verprügelte.

Chris Brown war sehr erleichtert über die Neuigkeiten und postete diese direkt via Twitter: „Dankt dem Herrn!!!!!!“

Fast wieder im Gefängnis gelandet

Noch vor zwei Monaten verletzte der 25-Jährige seine Bewährungsauflagen. Er verließ Los Angeles für einen Auftritt in San Jose und das ohne sich vorab die entsprechende Genehmigung einzuholen. Dieser Vorfall hätte im schlimmsten Fall mehr Zeit im Gefängnis für Brown nach sich ziehen können. Sein Bewährungshelfer jedoch schien gnädig und drückte ihm 'nur' 100 weitere Sozialstunden auf. Weiterhin musste er bereits ausverkaufte Auftritte Gigs in Kanada absagen, da ihm die Immigrationsbeamten die Einreise verweigerten.

Dann bleibt nur zu hoffen, dass er seine Lektion gelernt hat und sich ab jetzt benimmt.