In einem bewegenden Interview gestand Sam Smith, dass er sich weder als Mann noch als Frau ansehen würde und sich als nicht-binär identifiziert.

Sam-Smith-performs-during-The-BRIT-Awards-2019.jpg

Credit: Samir Hussein / GettyImages

Selbstliebe
Sam Smith startete seine musikalische Karriere bereits als Teenager und sang im Chor seiner Schule. Als selbsternanntes Pummelchen konnte er im Anschluss an den Abschluss erste Fans generieren und mutierte mit der Zeit zum international gefeierten Superstar. Doch mit den Hits veränderte sich nicht nur sein Ansehen, sondern auch sein Aussehen: Statt auf Fastfood zurückzugreifen und seine freien Tage auf dem Sofa zu verbringen, rackerte sich der Brite mit einigem Personal Trainer ab und ließ die Pfunde purzeln:

Smith selbst lernte ebenfalls seinen neuen durchtrainierten Körper kennen und lieben und gestand, dass er für seinen Erfolg gar nicht abnehmen musste. “Ich hatte eine sehr grobe Idee von Dingen in meinem Kopf, die ich tun muss, um berühmt zu werden. Und ich dachte, wenn ich nur genug Gewicht verliere … dann würden mir die Leute zuhören. Aber in Wahrheit haben die Menschen dann angefangen mir zuzuhören, als ich anfing, ich selbst zu sein. Das erreichte ich dadurch, dass meine Musik ehrlich war. Dieses Album ist mein Tagebuch, ich habe nichts versteckt und ich werde auch auf meiner zukünftigen Platte nichts verstecken.“

Via Instagram selbst kam es dann dazu, dass der 26-Jährige ein Bild seines behaarten Oberkörpers postete und seine Fans dazu aufrief, sich selbst so zu akzeptieren, wie sie sind: “Wenn ich in der Vergangenheit ein Fotoshooting hatte und nur ein T-Shirt tragen sollte, habe ich wochenlang gehungert, das geschossene Bild ausgewählt und es schließlich wieder [von allen sozialen Medien] gelöscht. Gestern habe ich mich dazu entschieden, mich endlich zu wehren. Ich fordere meinen Körper zurück und höre damit auf, diese Brust und diese Hüften ändern zu wollen, die meine Mutter und mein Vater schufen und bedingungslos lieben. Manche von euch werden den Schnappschuss wohl als Narzissmus oder Angeberei abstempeln, wenn du jedoch weißt, wie viel Überwindung mich dieser Post gekostet hat und wie sehr ich als Kind unter meinem Körper gelitten habe, würdest du so etwas nicht denken. […] Ich werde mit dem Scheiß-Spiegel immer auf Kriegsfuss sein, aber dieses Shooting und dieser Tag waren ein Schritt in die verdammt richtige Richtung.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Sam Smith (@samsmith) on

Weder Mann noch Frau
Nur wenige Wochen nach den offenen Worten und über 1,2 Millionen Likes für jenen Schnappschuss stattete Smith der Instagram-Show “I Weigh Interviews” einen Besuch ab und sprach offen und ehrlich über seine nicht-binäre Geschlechtsidentität. Genau genommen sieht sich der “Writing’s On The Wall”-Interpret weder als Mann noch als Frau an und gestand Interview-Partnerin und Schauspielerin Jameela Jamil: “Als ich das Wort nicht-binär/genderqueer gesehen, mich darüber informiert und ich die Leute reden gehört habe, dachte ich: ‘Verdammt, das bin ich.’ Nicht-binär/genderqueer bedeutet, dass man sich keinem Geschlecht zugehörig fühlt. Du bist eine Mischung aus vielen verschiedenen Dingen. Du bist deine ganz eigene, spezielle Kreation. Das ist es, wie ich mich sehe - ich bin weder männlich noch weiblich. Ich denke, ich bewege mich irgendwo dazwischen. Es befindet sich alles auf demselben Spektrum.”