Nachdem Meek Mill gegen seine acht Jahre alten Bewährungsauflagen verstoßen und fünf Monate im Gefängnis gesessen hatte, setzt er sich für eine neue Justizreform ein und wird schon bald seine eigene Dokumentation auf den Markt bringen.

Meek Mill attends the 2018 BET Awards at Microsoft Theater

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Kooperation mit Jay-Z
“Wir gehen nicht gegen das System vor, sondern versuchen, es zu reparieren”, erklärte US-Rapper Meek Mill bereits im Januar 2019 und gründete mit Jay-Z, Michael Rubin, Mitbesitzer des Basketball-Teams Philadelphia 76ers, Robert Kraft, Besitzer der Football-Mannschaft New England Patriots, und CNN-Moderator und ehemaliger Berater von Barack Obama Van Jones die sogenannte “Reform Alliance”. Gemeinsam mit eben genannten Herren hielten sie bereits eine Pressekonferenz in New York City ab und setzen sich für die Umgestaltung des Rechtssystems in ihrer Heimat ein. “Diese Probleme betreffen Amerika, sie betreffen Familien und sie betreffen Steuerzahler. […] Ich spreche hier für die Menschen, deren Stimme wir nicht hören. Ich habe nicht darum gebeten, das Gesicht einer Reform zu sein, aber ich möchte Brücken bauen und die Welt zu einem besseren Ort machen, ganz besonders für meine Kultur.”

Mill selbst möchte sich, seitdem er seine acht Jahre alten Bewährungsauflagen verletzte und fünf Monate im Gefängnis verweilen musste, für andere Gefangene einsetzen, die ebenfalls zu Unrecht inhaftiert worden waren. “Ich habe keine einzige Minute geschlafen, seitdem ich aus dem Gefängnis gekommen bin. Aus einer kleinen Zelle plötzlich wieder in der realen Welt zu sein fühlt sich für mich an wie ein Kulturschock. Ich glaube, dass sich mein Körper erst einmal daran gewöhnen muss. […] Ich fühle mich nicht frei”, gestand Meek im Interview mit den “NBC News”: “Seit dem Fall, seitdem ich 19 Jahre alt bin, fühle ich mich nicht mehr frei. Ich bin heute 30 Jahre alt. Ich bete. Ich glaube daran, dass Gott mein einziger Richter ist. […] Ich spreche nicht über die Funktionäre oder über Behörden, ich spreche über die Männer, die von mir abhängig sind und dasselbe Schicksal haben wie ich.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Meek Mill (@meekmill) on

Eigene Dokumentation
Um jene Männer, von denen Meek Mill in den vergangenen Wochen und Monaten sprach, gerecht zu werden, möchte er ebenfalls eine eigene Dokumentation auf den Markt bringen. Das Werk wird auf den Namen “Free Meek” hören und soll schon bald via Amazon Prime Video präsentiert werden. “Ich habe die ganze Sache nie als einen Alptraum gesehen. Ich habe es als Alltag eines dunkelhäutigen Jungen in Amerika angesehen - das ist das reale Leben”, erklärt der Rapper im Trailer der Doku, welchen Du Dir hier anschauen kannst: