Zu Gast bei James Corden plauderte Ariana Grande über ihr Privatleben und gestand, dass dies fast nicht vorhanden ist, da sie “normalerweise nichts anderes tut, als Songs zu machen und zu proben”.

ariana-grande-sweetener-sessions.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Legt nach Welttournee eine Pause ein
Nachdem Ariana Grande ihre mit einem Grammy ausgestattete LP “Sweetener” im August 2018 und das fünfte Werk “Thank U, Next” im Februar 2019 veröffentlicht hatte, bereitet sie sich aktuell auf ihre dazugehörige Welttournee vor, die sie ebenfalls nach Deutschland treiben wird. “Ich bin bereit. Mein Herz braucht das sogar. Ich finalisiere ein paar Dinge, aber ich versuche euch so bald es geht Termine zu geben”, gestand die Pop-Sängerin, bevor sie 42 Shows in den USA bestätigte und im September und Oktober 2019 in Köln, Hamburg und Berlin auf der Bühne stehen und ihre Fans überzeugen wird.

“The Late Late Show”-Moderator James Corden durfte Grande, bevor es losgeht, als seinen Gast willkommen heißen, gratulierte ihr zu dem gewonnen Grammy und ihrem neu aufstellten Rekord: Mit Aris neuen Singles konnte sie die ersten drei Plätze der “Billboard Hot 100”-Charts für sich beanspruchen und zog somit mit den Beatles gleich, denen 1964 dasselbe geglückt war. Die 25-Jährige selbst hielt die Nachricht erst für einen Scherz und gestand abschließend, wie “irre” die Leistung und wie dankbar sie für ihre Fans sei. “Das ist so komisch und verrückt. Als ich aufgewacht und den Post gesehen hatte, hatte ich gedacht, dass es ein Witz sei und meine Supporter diesen erstellt hatten. […] Ich mache danach eine Pause. Ich werde mich ein bisschen zurückziehen. Ich verspreche es”, erklärte die Pop-Prinzessin, welche “von ihrer eigenen Stimme genervt” sei.

Die Einladung zur Show sei dennoch etwas komplett anderes und würde Ariana Grande erfreuen, wie sie James Corden mitteilte und gestand, dass sie sonst einen routinierten Tagesablauf pflegen würde. “Ehrlich gesagt war ich so aufgeregt, dass ich hier heute eingeladen wurde, weil ich normalerweise nichts anderes zu tun habe, als Songs zu machen und zu proben. Das war’s. Mein persönliches Leben ist gerade nicht vorhanden. […] Meine Mutter möchte gemeinsam mit mir zu Abend essen, ich hingegen möchte einfach nur ins Tonstudio, also werden wir uns wahrscheinlich dort treffen.”

Hier geht’s zum eigentlichen Interview: