Der 21-jährige Rapper, der seit November 2018 in Untersuchungshaft sitzt, bekannte sich in insgesamt neun Anklagepunkten schuldig - 6ix9ine drohen 47 Jahre Haft. 

 6ix9ine performs at 2018 Power105.1 Powerhouse NYC at Prudential Center

Credit: Johnny Nunez / GettyImages

Deal mit der Staatsanwaltschaft
Nachdem 6ix9ine Mitte November 2018 verhaftete worden war, sitzt er in Untersuchungshaft und wurde eigentlich von seinem Anwalt Lance Lazzaro vertreten. Dank eines “Interessenkonflikts” mit dem Juristen stand er schließlich allein da und musste sich einen neuen Rechtsbeistand suchen. Doch statt einfach den Ball flach zu halten und auf seinen Urteilsspruch im September 2019 zu warten, hat der 21 Jahre alte Rapper eine andere Richtung eingeschlagen und ist einen Deal mit der Staatsanwaltschaft eingegangen. Genau genommen hat er ehemalige Kumpel und Mitglieder der “Nine Trey Bloods”-Gang verpetzt und erklärt, dass Anthony Ellison, Denard Butler und Kintea McKenzie für den versuchten Mord an Chief Keef verantwortlich waren und im Juni 2018 in New York City wild um sich geschossen hatten. Der “Love Sosa”-Interpret wurde nur knapp verfehlt und kam mit dem Schrecken davon, den drei Jungs zahlte 6ix9ine rund 10.000 Dollar, damit sie die Angelegenheit für sich behielten. Ob der Musiker mit den Regenbogenhaaren den Mord in Auftrag gegeben hatte, wurde unterdes noch nicht bestätigt oder verneint. Ellison, Butler und McKenzie wurden bereits verhaftet und werden sich bald einem Richter erklären müssen.

6ix9ine selbst wird als “Snitch”, was übersetzt so viel wie “Petze / Informant” heißt, gehandelt und soll mittlerweile versuchen, seinen eigenen Hintern zu retten. Auch soll er laut der TMZ neues Wachpersonal engagiert haben, welches seiner Mutter zur Verfügung steht. Jene möchte der “FEFE”-Interpret vor den gefährlichen Mitgliedern der “Nine Trey Bloods”-Gang schützen, welche 6ix9ine mit seiner polizeilichen Aussage verraten hatte. “Er wird für die Sicherheit seiner Familie bezahlen. Die Regierung geht davon aus, dass er das Geld dafür aufbringen wird”, erklärte sein neuer rechtlicher Vertreter Dawn Florio und fügte hinzu, dass der US-Staat dafür aufkommen müsse, sollte der Rapper die Kohle nicht mehr auf dem Konto haben.

Bei seiner letzten Anhörung sagte Daniel Hernandez, so sein bürgerlicher Name, im Übrigen auch aus, dass er mit Drogen gedealt habe. Zudem soll er laut den gerichtlichen Dokumenten, die der TMZ vorliegen, Marihuana, Ecstasy, Fentanyl und Heroin vertickt und an einem bewaffneten Überfall teilgenommen haben und für diverse Diebstähle verantwortlich sein. Dank seiner aktuellen Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft wird 6ix9ine nicht lebenslänglich weggesperrt, auf eine 47-jährige Freiheitsstrafe muss er sich dennoch gefasst machen.