Nachdem sich Biebers Fans bereits Hausschuhe mit Drew-Smileys bestellen konnten, brachte der kanadische Superstar seine komplette erste Kollektion auf den Markt und verwirrt seine Follower.

Justin Bieber is seen on November 1, 2018 in Los Angeles

Credit: Hollywood To You / GettyImages

Erste Produkte
Bereits im Sommer 2018 hatte sich Justin Bieber die Markenrechte an einem Label namens Drew House gesichert und arbeitete im Anschluss an einer eigenen Kollektion, die für seine Fans erschwinglich sein soll. Und tatsächlich konnten seine Belieber kurz nach dem letzten Weihnachtsfest das erste Produkt und damit weiße Hausschlappen im Stil von Hotelschlappen käuflich erwerben. Mit einem gelben Smiley und einem drew-Mund verziert wurde das Paar, das lediglich fünf Dollar kostete und innerhalb von wenigen Minuten nach dem Drop ausverkauft war, an den Mann gebracht.

Vergleiche mit Yeezy-Kollektion
Mittlerweile sind einige Wochen vergangen und Justin hat seine komplette erste Kollektion auf den Markt gebracht. Beigefarbene T-Shirts, Hoodies, Hosen und Shorts, Hemden, Röcke und Jacken wurden allesamt mit einem dem für die Marke typischen Smiley und dem Schriftzug "Drew" versehen und zumeist selbst aus Cord angefertigt.

In Oversize-Größen und unisex sollen die Kleidungsstücke von Männern und Frauen getragen werden können und kosten umgerechnet zwischen 42 und 130 Euro. Doch ein Problem gibt es bei seinem Streich: Wie Fans auf Twitter und Co. bereits erwähnt haben, hat die Drew House-Kollektion eine überraschende Ähnlichkeit mit Kanye Wests Klamotten der Yeezy-Line.

Auch beschweren sich seine Supporter, dass Justin Kleidung versprochen hatte, die erschwinglich für Jedermann sein soll und schließlich mit einem 140 Dollar teuren Pullover um die Ecke kommt. Die Preise sind verrückt und ein Witz. Ich muss 140 Dollar bezahlen, um einen Hoodie mein Eigen nennen zu können, der mit einem Smiley bedruckt worden ist, wenn ich mir so etwas in der Art auch bei Primark kaufen kann?, fragte unter anderem lookngfryou, während jbsdeluxe in Großbuchstaben erklärte: Drew House ist so scheißen teuer. Niemand wird sich eine richtig hässliche Hose für 148 Dollar oder einen 98 Dollar teuren Hoodie kaufen.