Der 15-fache Vater musste zehn Monate hinter Gittern verbringen, nachdem er 1,4 Millionen Euro Steuern hinterzogen hat.

DMX

Credit: Gilbert Carrasquillo / GettyImages

Dumm gelaufen
In den 90er Jahren war Rapper DMX eine große Nummer, konnte einige Hits auf den Markt bringen und sich im Game einen Namen machen. Doch mit der ganzen Aufmerksamkeit und dem eingenommenen Geld, rutschte Earl Simmons, so sein bürgerlicher Name, immer wieder ab und kam mit Drogen und den falschen Leuten in Kontakt. Auch konnte er seine Finger nicht bei sich lassen, schwängerte diverse Frauen und kann 15 Kinder sein Eigen nennen. Doch für jenen Unterhalt bezahlen wollte der X Gon' Give It To Ya-Interpret scheinbar noch nie, sodass er im Jahr 2016 verklagt und schließlich eingebuchtet wurde. Sechs Monate musste er hinter Gittern verbringen und kam schließlich wieder aus dem Gefängnis frei.

Natürlich sollte man meinen, dass sich der 48 Jahre alte Musiker abschließend verändert hätte, doch wirklich aus seinen Fehlern gelernt hatte er nicht und musste letzten Endes mit den Konsequenzen leben: Nachdem ihm Fahnder auf die Schliche gekommen waren, wurde er wegen Steuerhinterziehung im Millionenbereich angeklagt und wurde im Juli 2017 zu einer Bewährungsstrafe und Hausarrest verurteilt. Bei einem vom Gericht in Manhattan angeordneten Drogentest war DMX schließlich durchgefallen, hatte zuvor Marihuana geraucht sowie leichte Spuren von Oxycodone (ein starkes Schmerzmittel (Analgetikum)) und Kokain im Blut gehabt und somit gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen. Ich bin traurig und enttäuscht. Wir müssen damit dementsprechend umgehen, erklärte DMXs Anwalt Murray Richman gegenüber den Reportern von CNN und musste sich damit abfinden, dass sein Mandant einer Freiheitsstrafe nicht mehr entkommen konnte.

Im März 2018 wurde der Rapper schließlich eingebuchtet und soll, glaubt man den Angaben vom Vulture-Magazin, am heutigen Freitag, den 25. Januar 2019 wieder entlassen werden. Er kommt morgen wieder nach Hause. Ich habe mit ihm gesprochen; er ist wirklich glücklich. Er freut sich wirklich darauf, daheim sein zu können.

Im Gefängnis selbst soll DMX ebenfalls nicht angegriffen worden sein, sondern zehn Monate ohne große Probleme abgesessen haben. Sollte er in den nächsten drei Jahren erneut negativ auffallen, sich nicht an die Regeln des Staates halten oder Unterhalt zahlen, wird er ein weiteres Mal hinter Gittern landen und die Geburtstage seiner 15 Kinder nicht in Freiheit feiern können …