Erst verheimlichte Drake seinen Sohn vor der Welt und wurde schließlich mehr oder weniger dazu gezwungen seine Existenz zu thematisieren und nun präsentierte er stolz ein Gemälde des kleinen Mannes, welches er zu Weihnachten bekam.

Drake gelbe Jacke.jpg

Credit: Prince Williams / GettyImages

Hatte Angst vor Mamas Reaktion
Drake ist mit Abstand der erfolgreichste Hip-Hopper unserer Zeit und kann einen Nummer-eins-Hit nach dem anderen Verzeichnen. Ob er mit seiner neuesten LP “Scorpion” einen neuen Weltrekord auf Spotify aufstellte, seine Single “One Dance” über eine Milliarde Mal im Alleingang gestreamt oder er zum beliebtesten Künstler der Welt ernannt wurde, aufhalten kann man den Kanadier auf keinen Fall. Verständlich ist es da für den ein oder anderen Fan, dass der 32-Jährige sein Privatleben gerne aus der Öffentlichkeit heraushalten möchte und demnach auch keine Lust dazu hatte, seinen einjährigen Sohn ins Rampenlicht zu zerren. Stattdessen verheimlichte er die Tatsache, dass er mit der ehemaligen Pornodarstellerin Sophie Brussaux ein Kind gezeugt hatte und wurde schließlich mehr oder weniger dazu gezwungen, musikalische Antworten zu liefern.

“Ich musste mich damit auseinandersetzen, dass es kein vielleicht gibt … Sie ist nicht mein Lover wie Billie Jean, doch das Kind ist meins. Sadie [Drakes Mutter] hat mir immer gesagt, dass ein Mal genügt. Und es passierte nur einmal. Verdammt, wir hatten uns nur zweimal getroffen, zweimal … Ich habe mich geoutet und versuche ihn manchmal zu sehen”, rappte Drake im Track “March 14” auf seiner CD “Scorpion” und fügte im Interview mit LeBron James hinzu, wie dankbar er für den kleinen Mann in seinem Leben sei. “Ich habe einen Sohn, er ist ein wunderschöner Junge. [Er hat] unfassbar blaue Augen - babyblaue Augen. Ich freue mich einfach, ein großartiger Vater sein zu können.” Sophie möchte er dennoch keine Vorwürfe machen und fügte hinzu: “Ich möchte meinem Sohn erklären können, was passiert ist. Doch ich möchte nicht, dass er seine Mutter nicht liebt. Ich will nicht, dass die Welt sauer auf seine Mutter ist. […] Wir sind beide in dieser Situation gelandet und sind beide dafür verantwortlich. Egal was passiert, ich habe eine bedingungslose Liebe für die Mutter meines Kindes, weil ich möchte, dass er seine Mutter liebt und ich diese Energie projizieren muss.”

Seiner Mama von Adonis berichten wollte Drake im Übrigen ebenfalls nicht und hatte Angst davor, ihr von dem One-Night-Stand zu erzählen: “Ich glaube, ich hatte mehr Angst davor, es meiner Mama zu sagen, weil sie einige Frauen in meinem Leben bereits kennengelernt hatte. Ich glaube, sie hätte es eher erwartet, dass eine diese Damen von mir geschwängert worden war. Es war schwer für mich, als ich ihr sagen musste, dass sie die Frau noch nie im Leben gesehen hatte.”

Weihnachtsgeschenk von Adonis
Mittlerweile ist Adonis bereits ein Jahr alt und hat seinem Daddy ebenfalls etwas zu Weihnachten geschenkt. Drake selbst ist natürlich ein stolzer Vater und präsentierte das Kunstwerk via Instagram:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by champagnepapi (@champagnepapi) on

Passend dazu erklärte der “One Dance”-Interpret, dass sein Sohn begabter sei als Picasso und demnach schon jetzt kreativ sei.