Ohne groß darüber nachzudenken, präsentierte Ariana Grande den Teaser zu ihrer neuen Single Imagine, welche am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 releast werden soll.

Billboard Women In Music 2018 - Arrivals Ariana Grande

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Schlag auf Schlag
Erst mussten Fans von Ariana Grande über ein Jahr auf neue Musik warten und schon droppt die US-amerikanische Pop-Prinzessin einen Hit nach dem anderen. Nachdem im Frühling 2018 bereits der Nummer-eins-Track No Tears Left to Cry veröffentlicht worden war, folgten Singles und dazu passende Videos zu God Is a Woman, Breathin und Thank U, Next auf dem Fuß. Vor allem die Visualisierung zu letzterem Werk, welches nicht nur auf Spotify einen neuen Rekord aufgestellt hatte, sondern auch auf YouTube ungeschlagen auf Platz eins der meistgestreamten Clips des ersten Tages landete, war ein voller Erfolg und wurde innerhalb von fast zwei Wochen über 161 Millionen Mal betrachtet:

Grande selbst ruht sich doch nicht auf diesem Erfolg aus, sondern kündigte via Instagram und Twitter bereits eine weitere Single an, die auf den Namen Imagine hören und sich ebenfalls auf dem bald erscheinenden Album Thank U, Next befinden soll. Am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 soll das Lied erstmals ausgekoppelt werden und würde ihr sehr sehr viel bedeuten. Dazu schrieb die 25-Jährige folgende Zeilen nieder: Für all die, die mir bezüglich ‘Imagine’ Fragen stellen: Wenn ‘Thank U, Next’ als Akzeptanz dargestellt wird, ist ‘Imagine’ die Verleugnung. Ich hoffe, das macht Sinn … […] Es ist gewissermaßen so ... Man tut so, als ob es nie zu Ende gegangen wäre. Verleugnung. Aber ich freue mich darauf, dass ihr ihn hört und eure eigenen Erfahrungen damit macht. Ihr werdet vielleicht etwas ganz anderes und spezifisches für euer Leben herausziehen.

Auch fügte Ariana Grande hinzu, dass sie erschreckend ehrlich auf Imagine sein wird und fügte hinzu: Als ob ich Dinge loswerden will. Aber meine Freunde sagen mir, dass ich es nicht tun soll.

Twitter als Sprachrohr
In den vergangenen Wochen und Monaten konnten Arianators via Twitter mit ihrem Superstar in Kontakt treten und bekamen Fragen beantwortet, die ihnen schon lange auf der Zunge lagen. Zum Thema Depressionen öffnete sich Grande zum Beispiel im BBC-Special, welches im Oktober 2018 releast worden war. Nach offenen und ehrlichen Worten und der Tatsache, dass sie selbst nicht perfekt ist und so akzeptiert werden möchte, gestand die Thank U, Next-Interpretin unter anderem, dass auch sie zum Therapeuten gehen würde. Das ist verdammt witzig, aber ganz ehrlich: Die Therapiestunden haben mir so oft das Leben gerettet. Hab keine Angst, um Hilfe zu bitten. Du musst nicht dauerhaft Schmerzen erleiden und du kannst dein Trauma überwinden. Ich habe noch eine Menge Arbeit vor mir, aber es ist ein Anfang, wenn man merkt, dass es möglich ist.

Was sie via Twitter wohl als nächstes preisgeben wird?