Nachdem Nicki ihren neuen Partner auf Instagram präsentierte und gemeinsame Bilder online stellte, hagelte es Kritik von allen Seiten. Minaj lässt sich diese jedoch nicht gefallen und nimmt Kenneth Petty, der vor 23 Jahren einen Teenager vergewaltigt haben soll und wegen Totschlags bereits sieben Jahre im Gefängnis saß, in Schutz.

Nicki Minaj onstage at the 2013 BMI R&B/Hip-Hop Awards

Credit: Neilson Barnard / GettyImages

Nicki hat einen neuen Mann
Nachdem sich Nicki Minaj erst von Safaree Samuels, im Anschluss von Meek Mill und schließlich von Nas getrennt haben soll, hat sie einen neuen Mann in ihr Leben gelassen und diesen via Instagram offiziell ihren Fans vorgestellt. Kenneth Petty heißt der 40-Jährige, welcher ebenfalls unter seinem Spitznamen “Zoo” bekannt geworden und ein Bad Boy vor dem Herrn ist. Laut der “TMZ” soll die Rapperin bereits als 16-Jährige eine Schwäche für den US-Amerikaner entwickelt und ihm zwei Jahrzehnte später erneut eine Chance gegeben haben. Gemeinsam befindet sich das Paar aktuell im Paradies und lässt die Seele baumeln, Bilder und Videos wurden bereits auf diversen Plattformen geteilt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Barbie® (@nickiminaj) on

Nickis Fans sind alles andere als begeistert von ihrem neuen Freund und wollen ihre Queen unterdes vor dem als Sexualstraftäter registrierten Zoo schützen. Jener soll, glaubt man den Angaben von “Hollywood Life”, im Jahr 1995 eine 16-Jährige versucht haben zu vergewaltigen. Minaj selbst erklärte ihren Followern, dass diese Geschichte nicht ganz der Wahrheit entsprechen würde und kommentierte einen Post wie folgt: “Er war 15, sie war 16 … und sie waren eine Beziehung eingegangen. […] Ihr alle könnt mein Leben nicht ruinieren. Ihr schafft es nicht einmal, euer eigenes Leben zu ruinieren.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by The Shade Room (@theshaderoom) on

Kein Verständnis
Dass Kenneth “Zoo” Petty nicht nur ein eingetragener Sexualstraftäter ist und für jene Tat über 1,5 Jahre in New York im Gefängnis verbracht hat, sondern auch noch zu einer weiteren zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden war, von welcher er sieben Jahre abgesessen hat, vergisst die “Anaconda”-Interpretin scheinbar. Wie “The Blast” berichtete, soll er am 27. April 2002 einen Mann namens Lamont Robinson kurz nach Mitternacht mehrfach in die Brust geschossen haben, das Opfer wurde noch am Tatort für tot erklärt. 2013 wurde der Gangster wieder entlassen und musste bis Mai 2018 eine mit GPS ausgestattete elektronische Fußfessel tragen.

Einige von Minajs Fans sind unterdes schockiert und veröffentlichten ihre Meinungen im Netz. “SteacyC” erklärte unter anderem: “Ich hasse es, dies jetzt zu sagen: Nachdem Nicki Minaj bereits ihren Bruder (einen Sexualstraftäter) und 6ix9ine (einen Sexualstraftäter) in Schutz genommen hat, wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass ich hören muss, dass sie aktuell ihren neuen Freund - einen weiteren Sexualstraftäter - verteidigt. Das ist einfach nur traurig.”