Statt unter ihrem bekannten Bandnamen Coldplay einen weiteren Song zu releasen haben sich die Jungs rund um Chris Martin für ein neues Projekt entschieden und gründeten die Gruppe “Los Unidades”.

Coldplay take a bow after performing at the 2015 iHeartRadio Music Festival

Credit: Ethan Miller / GettyImages

Eigene Doku
Will Champion, Jonny Buckland, Guy Berryman und Chris Martin haben sich am University College London (kurz UCL) kennengelernt und gemeinsam bereits im Jahr 1996 eine Band gegründet. Mit ersten Proben in ihrem angemieteten Haus konnten sie andere Studenten in ihren Bann ziehen und sich erst in Englands Hauptstadt und anschließend weltweit einen Namen machen. Mit ihren sieben bereits gedroppten Nummer-eins-LPs und Singles wie “Talk”, “Viva la Vida”, “Paradise” und “A Sky Full of Stars” dominieren die vier Briten seither die internationalen Charts und bestätigten ebenfalls ihre erste eigene Dokumentation. “A Head Full Of Dreams” wurde am 14. November 2018 erstmals ausgestrahlt, zelebrierte das 22-jährige Bestehen von Coldplay und ließ Fans hinter die Kulissen blicken.

“Wir haben so viele Dinge miteinander erlebt, doch was für mich noch unglaublicher ist, ist die Tatsache, dass wir als Pack bis heute zusammengehalten haben. Die Wahrheit ist, dass wir, wirklich ohne die anderen drei Jungs, alle aufgeschmissen wäre”, erklärte Chris Martin, Frontmann von Coldplay, im Trailer zur Dokumentation, welche seither via Amazon betrachtet werden kann.

Vom Plattenlabel bestätigt
22 Jahre spielen alle vier Jungs seither als Band zusammen und haben sich nun dafür entschieden, ein neues Projekt in Angriff zu nehmen. Statt unter ihrem eigentlichen Namen gründeten sie eine weitere Gruppe, die sich “Los Unidades” nennt (Spanisch für: “Die Vereinten”) und kündigten die EP “Global Citizen EP1” an, welche am Freitag, den 30. November releast wird. Wie ihre Plattenfirma Parlophone bereits bestätigte, handelt es sich bei dem Streich um eine Benefizaktion, der komplette Erlös wird der Organisation Global Citizen gespendet, welche sich gegen Armut und sich in den Bereichen Gleichstellung der Geschlechter, Bildung und sanitäre Versorgung in Entwicklungsländern einsetzt.

Die erste Singleauskopplung aus “Global Citizen EP1” wurde im Übrigen ebenfalls schon gedroppt, welche auf den Namen “E-Lo” hört und als Zusammenarbeit mit Pharrell Williams und Jozzy entstanden war:

Weitere Werke
"Seit hunderten von Jahren erleben wir, wie die Kraft der Musik Menschen zusammenbringt, um Aktivismus voranzutreiben und Veränderungen einzufordern. Wir freuen uns außerordentlich, 'Global Citizen EP 1' mit neuen Songs dieser unglaublichen Künstler zu veröffentlichen, die uns im Kampf gegen extreme Armut zur Seite stehen”, sagte Global-Citzien-CEO Hugh Evans laut “Billboard” über das Benefizprojekt “Los Unidades”.

Neben Pharrell Williams werden im Übrigen auch DJs und Interpreten wie Stormzy, Stargate und David Guetta ihre Finger mit im Spiel haben und haben einen Track für den guten Zweck aufgenommen.