Passend zur kalten Jahreszeit heizte Farid Bang all seinen Fans noch einmal gehörig ein und releaste seine “Nurmagomedov”-EP sowie das Musikvideo zur gleichnamigen Lead-Single mit The Game.

Farid Bang attends the premiere for the film 'Fast & Furious 8'

Credit: Isa Foltin / GettyImages

Kollabo mit 6ix9ine
Erst im August 2018 droppte Farid Bang sein Kollaborationsalbum “Platin war gestern”, welches in Zusammenarbeit mit Kollegah aufgenommen wurde und direkt im Anschluss die Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Sturm eroberte. Singleauskopplung wie “All Eye on Us”, “Mitternach 2” und “In der Unendlichkeit” waren die Folge, welche es allesamt in die Top 40 unserer Bundesrepublik schafften und dafür sorgten, dass seine Erfolgswelle noch nicht abgerissen war. Auch die im September 2018 releaste Single “International Gangstas”, die gemeinsam mit Capo, SCH und dem US-Durchstarter 6ix9ine erarbeitet wurde, schlug ein wie eine Bombe, das dazu passende Musikvideo wurde seither fast 6,5 Millionen Mal betrachtet:

Droppt seine EP
Passend zur kalten Jahreszeit ließ sich Farid Hamed El Abdellaoui, so sein bürgerlicher Name, im Übrigen nicht lumpen, heizte all seinen Fans noch einmal gehörig ein und brachte am Freitag, den 23. November 2018 seine “Nurmagomedov”-EP auf den Markt. Drei Tracks ist dieses Projekt stark, welches dem russischen UFC-Kämpfer und Mixed-Martial-Arts-Weltmeister im Leichtgewicht Khabib Abdulmanapovich Nurmagomedov gewidmet wurde und neben “International Gangstas” den Track “HME” featuring Musiye und Play69 sowie eine weitere Kollaboration mit einem US-amerikanischen Superstar beinhaltet - The Game. Gemeinsam mit dem Urgestein im Rap droppte der deutschsprachige Interpret eine selbsternannte “Atombombe” und releaste die gleichnamig zum Streich passende Lead-Single, in welcher Farid mehr Einfluss hatte, als gedacht: Oder wie würdest Du Dir die Line von The Game erklären, in welcher er die rechtspopulistische politische Partei der AfD wie folgt disst: “Bang, Bang, it's Gang, Gang, fuck AfD, Ni**a, no Cap!”

Zum Track “Nurmagomedov” gibt es im Übrigen auch das dazu passende Musikvideo, welches in der Nacht auf Freitag, den 23. November 2018 gedroppt wurde:

Fler releast zeitgleich "Conor EP"
In Anlehnung an Farid Bangs Release droppte Fler parallel seine “Conor EP", welche er Nurmagomedovs Konkurrentem Conor McGregor, der am 6. Oktober 2018 seinen UFC-Kampf in der vierten Runde gegen den Russen verloren hatte, widmete. Das ebenfalls drei Tracks umfassende Projekt stellt dabei auch das Debüt des brandneuen Maskulin-Signings Mosenu dar, der auf zwei der Songs vertreten ist. Der Stuttgarter Newcomer macht dabei ordentlich Welle und legt einen vielversprechenden Start in seiner neuen Label-Heimat hin. Auch soundtechnisch heben sich Fler und sein Produzent Simes Branxons wieder vom Rest der Szene ab und kombinieren oldschool-lastige Streicher-Samples mit modernen Drums und dem cleveren Einsatz von Adlibs, wie man es nicht einmal von Migos kennt.

Nurmagomedov gegen Conor McGregor Teil 2: Wer am Ende der Woche wohl den Kampf um die meisten Streams und Verkäufe für sich entscheiden wird?