Nachdem West bei Saturday Night Live als Special-Guest aufgetreten war, Donald Trump promotete und sich im Backstage-Bereich daneben benommen haben soll, bekam er von Comedian Pete Davidson einen Denkzettel verpasst.

Pete Davidson and Ariana Grande are seen in Chelsea

Credit: Gotham / GettyImages

Grande teilt aus
Schon vor einigen Jahre war bei Kanye West eine bipolare Störung diagnostiziert worden, welche der 41-Jährige scheinbar als Ausrede benutzen würde, um sich schlecht benehmen zu können. Das zumindest erklärte SNL-Comedian Pete Davidson in der letzten Sendung, in welcher West für Ariana Grande als Special-Guest eingesprungen war. Letztere Pop-Prinzessin und Verlobte von Davidson hatte aus “emotionalen Gründen” ihren Slot abgeben und die Show aus ihrem Bett verfolgt. Doch genau dabei gab es ein Problem: Pete kann den dreifachen Familienvater nicht leiden und teilte gegen West aus, nachdem der Rapper den US-amerikanischen Präsidenten in den Himmel lobte: “Was Kanye letzte Woche [bei ‘SNL’] gesagt hat, nachdem wir nicht mehr live waren, war das Schlimmste und Furchtbarste, was ich hier je gesehen habe. Kanye, ich weiß, du meinst: 'Jo, das ist mein wahres Ich. Ich nehme keine Medikamente.’ Doch tue mir einen Gefallen: Nimm sie! Medikamente sind keine Schande. Eine psychische Krankheit zu haben, ist keine Entschuldigung, ein Arschloch zu sein. Ich zitiere meinen Therapeuten, meine Mutter und meinen Briefträger.”

Ariana Grande stärkte ihrem Verlobten den Rücken und veröffentlichte in ihrer Instagram-Story ein Snippet vom ‘SNL’-Intro ihre Petes mit einem GIF mit den Worten: “Ich liebe dich so wie Kanye sich selbst liebt.”

Bye Bye Twitter
Nachdem nicht nur Davidson und Grande, sondern auch andere Stars wie Lana Del Rey und Chris Evans den “Otis”-Interpreten für seinen Narzissmus anprangerten, deaktivierte Kanye West im Übrigen seine Accounts auf Instagram und Twitter. Was es damit auf sich hat, erklärte der dreifache Familienvater unterdes noch immer nicht.