Während die Jungs von den Black Eyed Peas beim Finale der Australian Football League auf der Bühne stand, blickte will.i.am auf sein Smartphone und wurde als “abhängig” und “gelangweilt” abgestempelt. Via Twitter erklärte er seine Performance.

The Black Eyed Peas perform during the 2018 AFL Grand Final

Credit: Quinn Rooney / GettyImages

Ist weder abhängig noch gelangweilt
Am vergangenen Wochenende jetteten die Jungs der Black Eyed Peas nach Australien, standen beim Finale der Australian Football League auf der Bühne und performten ihre neue Single “Big Love” mit Gast-Sängerin Jessica Reynoso. Doch scheinbar kam der Auftritt nicht bei allen Fans super an, in den sozialen Medien wurde will.i.am nachgesagt, er wäre “gelangweilt” und “abhängig von seinem Smartphone” gewesen.

Der Rapper, welcher während der Show tatsächlich auf sein Handy geblickt hatte, ließ diese Meldungen jedoch nicht unkommentiert, wandte sich an seine Follower auf Twitter und erklärte, dass er sich einfach nur mit seinen Fans verbinden wollte und aus diesem Grund sein Smartphone gezückt habe.

“Etwas auf den sozialen Medien zu teilen, bedeutet nicht, dass ich mein Telefon mitten im Song gecheckt hatte … Das bin ich, ein Performer und Kameramann, der der ganzen Welt zeigt, wie wunderbar Australien ist. Ich wollte, dass die Welt Australien aus meiner Perspektive sehen kann”, gestand will.i.am in mehreren Tweets und fügte hinzu, dass er sich bei allen, die er mit diesen Move verärgert hatte, entschuldigen wollte. “Ich habe mich mit Fans in Brasilien, Großbritannien, Mexiko und der ganzen Welt verbunden. […] Ich hatte, genau wie jeder, der das Event von meinem Smartphone aus sehen konnte, einen großen Spaß.”

Nachdem das geklärt ist, können sich Taboo, Apl.de.ap und will.i.am endlich wieder auf den Release ihrer nächsten LP vorbereiten, die auf den Namen “Masters of the Sun” hören und am 12. Oktober 2018 veröffentlicht wird. Einen kleinen Vorgeschmack präsentierten die Black Eyed Peas im Übrigen auch schon und droppten das Video zur Single “Big Love”: