Nachdem sich Cro von den Jungs von Chimperator verabschiedet hat, gründete er seine Plattenfirma truworks und veröffentlichte unter seinem eigenen Schirm seine neue Single.

German rapper Carlo Waibel aka CRO performs during day 3 of the Greenville Festival

Credit: Frank Hoensch / GettyImages

Schluss und vorbei
Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wollen wir etwas bekannt geben: nach über sieben Jahren Zusammenarbeit trennen sich heute Label-seitig unsere Wege. Eine lange und von Erfolg gekrönte Strecke liegt hinter uns. Aus der Zusammenarbeit wurde eine Freundschaft und aus der Freundschaft heraus eine wirklich besondere Karriere. Mit viel Herzblut, Zeit und Energie haben wir gemeinsam wegweisende Songs und Alben veröffentlicht, dabei Rekorde gebrochen, ein paar Türen für Hip-Hop geöffnet und sind daran gewachsen. Jetzt ist für Carlo die Zeit gekommen etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, erklärten die Jungs und Mädels der Plattenfirma Chimperator Ende Juli 2018. Auch bestätigten sie mit dem Posting auf Instagram, dass sich Cro von ihnen verabschiedet hat, sie dennoch nicht komplett getrennte Wege gehen und Verlags-seitig und im Live-Bereich erneut mit dem Raop-Rapper zusammenarbeiten werden.

Carlo Waibel, so der bürgerliche Name des Interpreten, hatte sich seither zurückgehalten, an weiteren Projekten getüftelt und seine eigene Plattenfirma truworks records gegründet. In Zusammenarbeit mit Trettmann und Kitsch Krieg releaste er im Anschluss den ersten Song 10419 und feierte sein Label-Debüt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

official. #truworks records

A post shared by ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀C R O © M C M X C 真 (@thisiscro) on

Neue Single
Zwei Wochen sind seither vergangen, Cro schrieb und nahm neue Stücke auf und droppte schließlich seine brandheiße Single oneway. Den Track hatte der Stuttgarter im sonnigen Los Angeles geschrieben, singt über eine Fernbeziehung und vermischt geschmeidige 80er-Synthies mit R’n’B-Beats und Disco Funk.

Hier geht’s zum neuen Werk: