Statt sich mit den Kritiken auseinanderzusetzen, spielt Eminem die beleidigte Leberwurst, veröffentlichte eine ganzseitige Anzeige im The Hollywood Reporter und bedankte sich auf seine eigene Art und Weise bei allen Hatern.

Eminem attends the New York premiere of 'Southpaw' at AMC Loews Lincoln Square

Credit: Jamie McCarthy / GettyImages

Fans sind begeistert
Mit einem neuen Werk überraschte Eminem Ende August 2018 all seine Fans und Hater. “Kamikaze” heißt das Werk, auf welchem er sein Alter Ego Slim Shady erneut zum Vorschein brachte und gegen hochkarätige Persönlichkeiten sowie andere Rapper schoss. Ob Machine Gun Kelly, Donald Trump, Joe Budden, Tyler the Creator oder die Grammys, der 45-Jährige hielt nicht den Ball flach, holte zum Rundumschlag aus und teilte kräftig aus. Wie gut die CD bei seinen Supportern ankam, wurde schnell ersichtlich - sein Werk schoss an die Spitze der US-Charts.

Viele Musikjournalisten haben “Kamikaze” im Anschluss mit der vorherigen LP “Revival” verglichen und sie kritisch bewertet, doch komplett überzeugt waren sie nicht und veröffentlichten ihre Meinungen auf diversen bekannten Plattformen. Dass genau diese Worte Eminem schlecht aufstoßen würden, hätte wohl niemand erwartet. Viel witziger ist jetzt die Antwort des Rappers: Statt einfach über die Kritiken andere hinwegzusehen, griff er jene Experten an, veröffentlichte mit seinem Label eine ganzseitige Anzeige im The Hollywood Reporter und bedankte sich auf seine eigene Art und Weise bei allen Hatern: “Thanks for the support, A**holes!”, schrieb Em abschließend:

Und, was hältst Du von dem Überraschungsalbum “Kamikaze”? Sag's uns im unteren Kommentarfeld.