Kurz nachdem Eminem seine Audiodatei zu “Killshot” ins Netz gestellt hatte und damit Machine Gun Kelly in Grund und Boden disste, konnte der 45-Jährige sämtliche Rekorde brechen und ging in die Geschichte von YouTube ein.

Hip-hop artist Eminem takes the field for the coin toss prior to the game between the New York Jets and Detroit Lions

Credit: Rey Del Rio / GettyImages

Ein Diss jagt den nächsten
Nachdem Eminem sein Überraschungsalbum “Kamikaze” Ende August 2018 gedroppt hatte und auf dem Song “Not Alike” seinen rappenden Kollegen Machine Gun Kelly disste, schoss der 29-Jährige am Folgetag seine Antwort ins Netz - “Rap Devil”. Gekonnt ließ sich Em fast zwei Wochen Zeit, bis er zurückschlug, den Track “Killshot” auf YouTube stellte und schließlich für seine lyrische Vielfalt und diverse Tiefschläge von seinen Fans gefeiert wurde. Mit einem Text wie dem folgenden machte er MGK fertig: “Wie kannst du dich nur nach einer verdammten Waffe nennen, wenn du einen Männerzopf trägst? […] Aber ich bin 45 und verkaufe immer noch besser als du / Mit 29 hatte ich drei Alben, die durch die Decke gingen […] Ein jüngeres Ich? Nein, du bist das geprügelte Ich, es ist witzig, doch so wahr / Ich wär lieber ich mit 80, als du mit 20.”

Wie Billboard nun sogar erklärte, wurde die Audiodatei innerhalb von 24 Stunden über 38,1 Millionen Mal abgerufen, brach den anhaltenden Rekord und ist das größte Hip-Hop-Debüt der Video-Sharing-Plattform. Auch sei “Killshot” im Groben und Ganzen das drittgrößte Debüt eines Künstlers überhaupt und reiht sich hinter BTS und ihrem Musikvideo zur Single “Idol”, die 45 Millionen Klicks am ersten Tag generierte, und Taylor Swift mit dem Clip zu “Look What You Made Me Do”, welche 43,2 Millionen Mal angeschaut wurde, ein.

Hier geht’s zum Diss: