Obwohl Rihanna schon seit Jahren immer mal wieder ihr wunderschönes Heimatland in Interviews erwähnt, darf sie jetzt offiziell von Barbados als Botschafterin schwärmen.

Rihanna poses as she arrives on May 19, 2017 for the screening of the film 'Okja'

Credit: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT / GettyImages

Neue Rolle für RiRi
Schon im Jahr 2008 wurde Rihanna zur Kulturbotschafterin ihres Heimatlandes ernannt und blühte in der Rolle förmlich auf. Mittlerweile hat sie ihr Ansehen in der Welt gesteigert, ist zum international gefeierten Superstar herangewachsen und bekam das Angebot, ebenfalls die Aufgaben der Sonderbotschafterin des Inselstaates übernehmen zu können. Zweimal drum bitten ließ sich die “Diamonds”-Interpretin natürlich nicht und gestand laut “dpa”: “Ich freue mich darauf, mit Premierministerin Mottley zusammenzuarbeiten und Barbados neu zu erfinden.”

Für ihre neue Rolle soll Rihanna einen genaueren Blick auf die Bildung werfen und diese auf Barbados fördern. Auch geht man davon aus, dass die 30-Jährige dafür sorgen kann, die Tourismusindustrie anzukurbeln und Investoren anzuwerben, erklärte Mia Mottley in einer offiziellen Pressemitteilung. Die Premierministerin sagte ebenfalls, dass es, aufgrund von Rihannas Ansehen nur eine Frage der Zeit wäre, der Musikerin eine größere Rolle zuzusprechen. Als Bevollmächtigte von Barbados darf sie zusätzlich im Namen ihres Landes und ihrer Regierung handeln und wird mit Sicherheit einige Ideen haben, welche Mottley und alle 280.000 Einwohner der östlichsten Insel der Kleinen Antillen zu schätzen wissen werden.