Nachdem seine Ex-Frau Kelis behauptete von dem Hip-Hopper sexuell missbraucht und geschlagen worden zu sein, meldete sich Nas bei seinen Fans persönlich zu Wort und brach sein Schweigen.

 NAS performs in support of the PowerNomics Tour at Michigan Lottery Amphitheatre

Credit: Scott Legato / GettyImages

Wurde sie sexuell missbraucht?
Wir hatten wirklich intensive Höhen und wirklich intensive Tiefen. Bei uns war es nie normal. Gut ging es uns, wenn Geld auf dem Konto war. Als ich ihn damals traf, war ich gerade einmal 22 Jahre alt. Wir haben viel getrunken und waren oft high. Sollte die Wirkung nachgelassen haben, war es grauenvoll - Es gab viele mentale und körperliche Misshandlungen, erklärte Milkshake-Interpretin Kelis während eines Sorgerechtsstreits mit ihrem Ex-Ehemann Nas und fügte hinzu, dass sie es mit dem Rapper keine Sekunde länger ausgehalten hatte.

Ein intensives Tief ... wir hatten viele davon. Es war wirklich düster. Wir haben viel getrunken. Ich wurde psychisch und körperlich misshandelt und es kam tatsächlich zu dem Punkt, an welchem ich bei ihm geblieben wäre, wäre ich nicht schwanger gewesen. Doch dann war ich schwanger und es war ein Chaos und ich hatte das Gefühl, dass ich kein Kind in dieser Umgebung großziehen wollte. […] Hat er mich geschlagen? … Mhhmmm. Habe ich mich gewährt und ihn ebenfalls geschlagen? … Mhhmmmm, wurde Kelis vom Team von thehollywoodunlocked zitiert.

Nas bricht sein Schweigen
Fünf Monate sind seit diesem Statement vergangen, Nas hat alle Anschuldigungen über sich ergehen lassen und brach nun endlich sein Schweigen. In sieben Postings auf Instagram meldete er sich bei seinen Fans zu Wort und erklärte unter anderem, dass er keine Frauen schlagen würde und Kelis’ Behauptungen schlichtweg erlogen seien, damit ihm das Sorgerecht für ihren gemeinsamen neunjährigen Sohn Knight entzogen wird.

Es wird das erste und letzte Mal sein, dass ich mich zu diesem Thema zu Wort melde, begann er seine Stellungnahme. Über zehn Jahre habe ich geschwiegen. Ein ganzes Jahrzehnt lang habe ich dein sehr feindseliges Benehmen und viele Beschimpfungen ertragen müssen und selbst dein Stiefvater hat dich noch in diesem Jahr zurückhalten müssen, damit du mich nicht wieder attackierst. Ich wollte einfach nur unseren Sohn abholen, welcher vom Fenster auszusehen musste, wie du auf mich losgegangen bist. Es war mein Wochenende und doch hast du mir [Knight] nicht gegeben, weil deine Eltern in der Stadt waren. Also bin ich nach Hause gefahren. Das ist die Geschichte des gesamten Lebens meines Sohnes und selbst er wundert sich, warum du mich behandelst, wie du es tust.

Im vierten Teil der Statement-Reihe nennt Nas seine Ex-Frau schließlich selbst den Teufel und erklärte, dass sie sich glücklich schätzen könne, dass all ihre gemeinsamen Assistenten Verschwiegenheitserklärungen unterzeichnet haben, damit sie nicht über ihren teuflischen Charakter und die ganzen verbalen Attacken und Misshandlungen sprechen können. Nicht einmal eine einzige Person - die ich kenne - hat dich geliebt oder konnte dich überhaupt ausstehen. […] Und ich habe gehört, was für schlimme Dinge du über mich gesagt hast. Es macht mich wirklich traurig, dass du so herzlos sein kannst. […] Ich schlage keine Frauen, ich habe meine Ex-Frau nicht geschlagen. Ende. Wie viel Geld willst du vor Gericht erstreiten? Ich habe alles für dich bezahlt - deine Kochschule, den sündhaft teuren gelben Herd, den wir aus Europa haben einfliegen lassen und selbst deine Assistentin hatte mehrere tausend Euro von meinem Account gestohlen. […] Oder willst du mir das Sorgerecht wegnehmen - wo ich sowieso so einen verrückten Terminplan habe, ich ihn nie zu Gesicht bekomme und noch nicht einmal mit ihm telefonieren darf. Sag’s mir. […] Das Spiel endet heute. Ich habe noch immer Liebe für dich übrig, weil du die Mutter meines Sohnes bist, doch ich habe das alles satt. Gott wird der Richter sein.

Mit seinem vollwertigen Namen - Nasir bin Olu Dara Jones - unterschrieb der N.Y. State of Mind-Interpret seine siebenteilige Stellungnahme schließlich.